Bistum Odessa-Simferopol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Odessa-Simferopol
Basisdaten
Staat Ukraine
Metropolitanbistum Erzbistum Lemberg
Diözesanbischof Bronisław Bernacki
Weihbischof Jacek Pyl
Fläche 138.000 km²
Pfarreien 87 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 10.100.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 18.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 0,2 %
Diözesanpriester 21 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 16 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 486
Ordensbrüder 18 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 32 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Ukrainisch
Kathedrale Mariä Aufnahme in den Himmel
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Das Bistum Odessa-Simferopol (lat.: Dioecesis Odesensis-Sympheropolitanus) ist ein römisch-katholisches Bistum im Süden der Ukraine mit Sitz in Odessa. Sein Gebiet umfasst die Oblaste Odessa, Mykolajiw, Cherson, Krim, Kirowohrad und den westlichen Teil der Oblast Dnipropetrowsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum wurde im Jahr 2002 unter Papst Johannes Paul II. durch Abtrennung vom Bistum Kamjanez-Podilskyj neu errichtet. Erster Bischof ist Bronisław Bernacki.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Römisch-katholische Kathedrale in Odessa