Bistum Panevėžys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Panevėžys
Karte Bistum Panevėžys
Basisdaten
Staat Litauen
Metropolitanbistum Erzbistum Vilnius
Diözesanbischof Lionginas Virbalas SJ
Emeritierter Diözesanbischof Juozas Preikšas
Jonas Kauneckas
Fläche 13.000 km²
Dekanate 9 (2004 / AP2005)
Pfarreien 112 (2004 / AP2005)
Einwohner 405.500 (2004 / AP2005)
Katholiken 333.300 (2004 / AP2005)
Anteil 82,2 %
Diözesanpriester 91 (2004 / AP2005)
Ordenspriester 1 (2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 3.623
Ordensbrüder 5 (2004 / AP2005)
Ordensschwestern 95 (2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Litauisch
Kathedrale Christkönig-Kathedrale Panevėžys
Website panevezys.lcn.lt

Das Bistum Panevėžys (lat.: Dioecesis Panevezensis, lit. Panevėžio vyskupija) ist ein Bistum im nordöstlichen Litauen und Bestandteil der römisch-katholischen Kirche in Litauen.

Bischof ist Lionginas Virbalas (seit 2013).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Diözese ist ein Suffraganbistum des Erzbistums Vilnius und wurde aufgrund der am 4. April 1926 veröffentlichten apostolischen Konstitution von Papst Pius XI. gegründet. Diese regelte die Anpassung der administrativen Grenzen der römisch-katholischen Kirche im Baltikum an die damaligen politischen Grenzen. Nachdem die Diözese von Panevėžys am 6. April 1926 von der Diözese Samogitien abgetrennt wurde (gemeinsam mit dem Bistum Kaišiadorys), gehört sie seit Oktober 1926 zur Kirchenprovinz Vilnius.

Am 8. Mai 1997 wurde auch ein Teilgebiet der Diözese Panevėžys zur Neubildung des westlicher gelegenen Bistums Šiauliai abgetrennt.

Kathedrale Christkönig in Panevėžys

Dekanate[Bearbeiten]

Anykščiai, Biržai, Krekenava, Kupiškis, Panevėžys, Pasvalys, Rokiškis, Utena, Zarasai

Ordinarien[Bearbeiten]

Weblinks, Quellen[Bearbeiten]

 Commons: Roman Catholic Diocese of Panevėžys – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien