Bistum Quelimane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Quelimane
Basisdaten
Staat Mosambik
Metropolitanbistum Erzbistum Beira
Diözesanbischof Hilário da Cruz Massinga OFM
Fläche 62.557 km²
Pfarreien 22 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 882.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 771.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 87,4 %
Diözesanpriester 18 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 38 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 13.768
Ordensbrüder 96 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 108 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral de Nossa Senhora do Livramento

Das Bistum Quelimane (lat.: Dioecesis Quelimanensis) ist eine in Mosambik gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Quelimane.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Quelimane wurde am 6. Oktober 1954 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Quandoquidem Christus aus Gebietsabtretungen des Bistums Beira errichtet.[1] Am 6. Dezember 1993 gab das Bistum Quelimane Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Gurué ab.

Das Bistum Quelimane ist dem Erzbistum Beira als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe von Quelimane[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Quandoquidem Christus, AAS 47 (1955), n. 3, S. 128ff.