Bistum Rzeszów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Rzeszów
Basisdaten
Staat Polen
Metropolitanbistum Erzbistum Przemyśl
Diözesanbischof Jan Franciszek Wątroba
Weihbischof Edward Białogłowski
Emeritierter Diözesanbischof Kazimierz Górny
Generalvikar Edward Białogłowski
Fläche 6.000 km²
Pfarreien 240 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 611.208 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 598.152 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 97,9 %
Diözesanpriester 612 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 110 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 828
Ordensbrüder 120 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 331 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Polnisch
Kathedrale Katedra Najświętszego Serca Pana Jezusa
Website www.diecezja.rzeszow.pl

Das Bistum Rzeszów (lat.: Dioecesis Rzeszoviensis, poln.: Diecezja rzeszowska) ist eine in Polen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Rzeszów.

Kathedrale des Heiligsten Herzens Jesu in Rzeszów

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Rzeszów wurde am 25. März 1992 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Totus Tuus Poloniae populus aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Przemyśl und des Bistums Tarnów errichtet, erstreckt sich von Gorlice und New Żmigród im Süden und Kolbuszowa und Falcons im Norden und dem Erzbistum Przemyśl als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Erster Bischof wurde Kazimierz Górny.

Dekanate[Bearbeiten]

Bistumspatrone[Bearbeiten]

besonders verehrt werden auch

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Totus Tuus Poloniae populus, AAS 84 (1992), n. 3, S. 1099–1112.