Bistum São Luíz de Cáceres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum São Luíz de Cáceres
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Cuiabá
Diözesanbischof Antônio Emidio Vilar SDB
Emeritierter Diözesanbischof José Vieira de Lima TOR
Fläche 100.000 km²
Pfarreien 19 (2004)
Einwohner 400.000 (2004)
Katholiken 318.000 (2004)
Anteil 79,5 %
Diözesanpriester 19 (2004)
Ordenspriester 10 (2004)
Katholiken je Priester 10.966
Ordensbrüder 16 (2004)
Ordensschwestern 47 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Kathedrale São Luiz de França
Website www.diocesedecaceres.com.br

Das Bistum São Luíz de Cáceres (lat.: Dioecesis Sancti Aloisii de Caceres) ist ein römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Cáceres im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso.

Das Bistum ist eine Suffragandiözese des Erzbistums Cuiabá und wurde am 5. April 1910 gegründet. 1925 wurde das Bistum Amazonas, später die Prälatur Porto Velho, ausgegliedert; 1929 erfolgte die Ausgliederung der Prälatur Guajará-Mirim.

Bischöfe von São Luíz de Cáceres[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale in Cáceres