Bistum Saint-Malo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bistum Saint-Malo (lat.: Dioecesis Macloviensis) war eine in Frankreich gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Saint-Malo.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale St. Vincent in Saint-Malo

Das Bistum Saint-Malo wurde im 6. oder 7. Jahrhundert als Bistum Aleth errichtet. Erster Bischof war Aaron. Im Jahre 1146 wurde der Bischofssitz von Aleth nach Saint-Malo verlegt.

Am 29. November 1801 wurde das Bistum Saint-Malo infolge des Konkordates von 1801 durch Papst Pius VII. mit der Päpstlichen Bulle Qui Christi Domini aufgelöst und das Territorium wurde den Bistümern Rennes, Saint-Brieuc und Vannes angegliedert.

Das Bistum Saint-Malo war dem Erzbistum Tours als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]