Bistum Saluzzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Saluzzo
Karte Bistum Saluzzo
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Piemont
Kirchenprovinz Turin
Metropolitanbistum Erzbistum Turin
Diözesanbischof Giuseppe Guerrini
Emeritierter Diözesanbischof Diego Natale Bona
Generalvikar Franco Oreste
Fläche 1.782 km²
Pfarreien 91 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 93.193 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 89.160 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 95,7 %
Diözesanpriester 106 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 1 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 2 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 833
Ordensbrüder 1 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 148 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale di Maria Vergine Assunta
Website www.saluzzo.chiesacattolica.it
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Turin

Das Bistum Saluzzo (lat.: Dioecesis Salutiarum, ital.: Diocesi di Saluzzo) ist eine in Italien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Saluzzo.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Saluzzo wurde am 29. Oktober 1511 durch Papst Julius II. mit der Apostolischen Konstitution Pro excellenti aus Gebietsabtretungen des Bistums Mondovì errichtet und dem Heiligen Stuhl direkt unterstellt. Am 30. Oktober 1629 wurde das Priesterseminar des Bistums Saluzzo errichtet.

Das Bistum Saluzzo wurde 1803 dem Erzbistum Turin als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diocese of Saluzzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale Maria Vergine Assunta in Saluzzo