Bistum San Marcos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum San Marcos
Karte Bistum San Marcos
Basisdaten
Staat Guatemala
Metropolitanbistum Erzbistum Los Altos Quetzaltenango-Totonicapán
Diözesanbischof Sedisvakanz
Fläche 3.791 km²
Pfarreien 30 (AP2004)
Einwohner 900.283 (AP2004)
Katholiken 715.704 (AP2004)
Anteil 79,5 %
Diözesanpriester 33 (AP2004)
Ordenspriester 7 (AP2004)
Ständige Diakone 1 (AP2004)
Katholiken je Priester 17.893
Ordensbrüder 9 (AP2004)
Ordensschwestern 113 (AP2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale San Marcos Evangelista

Das Bistum San Marcos (lat.: Dioecesis Sancti Marci in Guatimala) ist ein in Guatemala gelegenes römisch-katholisches Bistum mit Sitz in San Marcos. Es umfasst das Departamento San Marcos.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Pius XII. gründete das Bistum San Marcos am 10. März 1951 aus Gebietsabtretungen des Bistums Quetzaltenango, das dem Erzbistum Guatemala als Suffraganbistum unterstellt wurde.

Am 22. Juli 1961 verlor es einen Teil des Territoriums an die Territorialprälatur Huehuetenango. Am 13. Februar 1996 wurde es Teil der Kirchenprovinz des Erzbistums Los Altos Quetzaltenango-Totonicapán.

Bischöfe von San Marcos[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]