Bistum San Pedro Sula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum San Pedro Sula
Basisdaten
Staat Honduras
Metropolitanbistum Erzbistum Tegucigalpa
Diözesanbischof Angel Garachana Pérez CMF
Weihbischof Rómulo Emiliani Sánchez CMF
Generalvikar Rómulo Emiliani Sánchez CMF
Fläche 3.923 km²
Pfarreien 32 (2011[1])
Einwohner 1.570.291 (2011[1])
Katholiken 900.000 (2011[1])
Anteil 57,3 %
Diözesanpriester 33 (2011[1])
Ordenspriester 26 (2011[1])
Katholiken je Priester 15.254
Ordensbrüder 7 (2011[1])
Ordensschwestern 155 (2011[1])
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de San Pedro Apóstol
Catedral de San Pedro Apóstol in San Pedro Sula

Das Bistum San Pedro Sula (lat.: Dioecesis de Sancto Petro Sula) ist eine in Honduras gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in San Pedro Sula.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum San Pedro Sula wurde am 2. Februar 1916 durch Papst Benedikt XV. aus Gebietsabtretungen des Bistums Comayagua als Apostolisches Vikariat San Pedro Sula errichtet. Das Apostolische Vikariat San Pedro Sula wurde am 6. Juli 1963 durch Papst Paul VI. zum Bistum erhoben. Am 3. Juli 1987 gab das Bistum San Pedro Sula Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Trujillo ab. Das Bistum San Pedro Sula gab am 30. Dezember 2011 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums La Ceiba ab.

Das Bistum San Pedro Sula ist dem Erzbistum Tegucigalpa als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von San Pedro Sula[Bearbeiten]

Bischöfe von San Pedro Sula[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erezione della Diocesi di La Ceiba (Honduras) e Nomina del primo Vescovo, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 30. Dezember 2011.