Bistum Santorini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Santorini
Basisdaten
Staat Griechenland
Metropolitanbistum Erzbistum Naxos, Andros, Tinos und Mykonos
Diözesanbischof Franghískos Papamanólis OFMCap
Generalvikar Antonios Voutsinos
Fläche 393 km²
Pfarreien 1 (31.12.2004 / AP2005)
Einwohner 12.366 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken 450 (31.12.2004 / AP2005)
Anteil 3,6 %
Diözesanpriester 1 (31.12.2004 / AP2005)
Ständige Diakone 1 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 450
Ordensschwestern 13 (31.12.2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Griechisch
Kathedrale Kathedrale Johannes der Täufer
Katholische Kathedrale Johannes der Täufer in Thira

Das Bistum Santorini (lat.: Dioecesis Sanctoriensis) ist eine in Griechenland gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz auf Santorin. Es umfasst die südlichen Kykladen: Santorin, Anafi, Ios, Sikinos und Folegandros.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum wurde im Jahre 1207 errichtet und spiegelt die Geschichte der Insel wider.

Im Jahre 1630 hatte die Insel Santorini rund 700 Katholiken des lateinischen Ritus. Am 30. März 1930 verlor es die Insel Astypalea an das Erzbistum Rhodos.

1947 wurde es In persona episcopi mit dem Bistum Syros und Milos vereint.

Die Kathedrale ist Johannes dem Täufer geweiht, die zugleich auch einzige Kirche des Bistums ist. Patronin des Bistums ist die Jungfrau Maria.

Statistik[Bearbeiten]

Jahr Bevölkerung Priester Ständige Diakone Ordensleute Pfarreien
Katholiken Einwohner % Gesamtzahl Diözesan-
priester
Ordens-
priester
Katholiken je Priester männlich weiblich
1950 184 10.500 1,8 4 3 1 46 1 14 1
1970 136 8.900 1,5 1 1 136 8 1
1980 73 11.150 0,7 1 1 73 5 1
1990 88 10.450 0,8 2 1 1 44 1 12 1
1999 97 12.366 0,8 1 1 97 1 11 1
2000 350 12.366 2,8 1 1 350 1 11 1
2001 350 12.366 2,8 1 1 350 1 13 1
2004 450 12.366 3,6 1 1 450 1 13 1

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]