Bistum Tapachula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Tapachula
Basisdaten
Staat Mexiko
Metropolitanbistum Erzbistum Tuxtla Gutiérrez
Diözesanbischof Leopoldo González González
Generalvikar Martin Moreno Fagoaga
Fläche 12.244 km²
Pfarreien 41 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.685.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 1.472.360 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 87,4 %
Diözesanpriester 87 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 8 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 15.499
Ordensbrüder 8 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 102 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de San José

Das Bistum Tapachula (lat.: Dioecesis Tapacolensis, span.: Diócesis de Tapachula) ist eine in Mexiko gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Tapachula.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Tapachula wurde am 19. Juni 1957 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Cum Nos aus Gebietsabtretungen des Bistums Chiapas errichtet und dem Erzbistum Antequera als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 25. November 2006 wurde das Bistum Tapachula durch Papst Benedikt XVI. mit der Apostolischen Konstitution Mexicani populi dem Erzbistum Tuxtla Gutiérrez als Suffraganbistum unterstellt.[2]

Bischöfe von Tapachula[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Cum Nos, AAS 50 (1958), n. 5, S. 185ff.
  2. Benedictus XVI: Const. Apost. Mexicani populi, AAS 99 (2007), n. 2, S. 57ff.