Bistum Tibú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Tibú
Karte Bistum Tibú
Basisdaten
Staat Kolumbien
Metropolitanbistum Erzbistum Nueva Pamplona
Diözesanbischof Omar Alberto Sánchez Cubillos OP
Fläche 7.825 km²
Pfarreien 14 (31.12.2004 / AP2005)
Einwohner 190.000 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken 180.000 (31.12.2004 / AP2005)
Anteil 94,7 %
Diözesanpriester 16 (31.12.2004 / AP2005)
Ordenspriester 4 (31.12.2004 / AP2005)
Ständige Diakone 1 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 9.000
Ordensbrüder 4 (31.12.2004 / AP2005)
Ordensschwestern 34 (31.12.2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de San Luis Bertran

Das Bistum Tibú (lat.: Dioecesis Tibuensis, span.: Diócesis de Tibú) ist eine in Kolumbien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Tibú.

Geschichte[Bearbeiten]

Wappen des Bistums Tibú

Papst Pius XII. gründete die Territorialprälatur Bertrana en el Catatumbo am 1. August 1951 aus Gebietsabtretungen des Bistums Nueva Pamplona. Am 29. April 1956 verlor es einen Teil seines Territoriums zugunsten der Errichtung des Apostolischen Vikariats Dedza.

Am 16. November 1983 nahm sie den aktuellen Namen geändert an. Sie wurde am 29. Dezember 1988 zum Bistum erhoben, das dem Erzbistum Nueva Pamplona als Suffraganbistum unterstellt wurde.

Ordinarien[Bearbeiten]

Prälaten von Bertrania en el Catatumbo[Bearbeiten]

Prälaten von Tibú[Bearbeiten]

Bischöfe von Tibú[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]