Bistum Tulle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Tulle
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Poitiers
Diözesanbischof Francis Bestion
Emeritierter Diözesanbischof Bernard Charrier
Generalvikar Elie Soularue
Jacques Tersou
Fläche 5.886 km²
Pfarreien 296 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 233.100 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 215.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 92,2 %
Diözesanpriester 72 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 5 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 7 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 2.792
Ordensbrüder 6 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 71 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Notre-Dame
Website http://www.correze.catholique.fr/

Das in Frankreich gelegene Bistum Tulle (lat.: Dioecesis Tutelensis) wurde bereits 1317 errichtet. Hierbei wurde die in Tulle gelegene Abtei zur Kathedrale erhoben und ihr letzter Abt zum ersten Bischof. Nachdem das Bistum im Verlauf der Französischen Revolution säkularisiert wurde, kam sein Gebiet an das Bistum Limoges. Aus diesem wurde es am 6. Oktober 1822 herausgenommen und als selbständiges Bistum wieder begründet.

Kathedrale Notre-Dame in Tulle

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]