Bistum Vác

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Vác
Karte Bistum Vác
Basisdaten
Staat Ungarn
Kirchenprovinz Eger
Metropolitanbistum Erzbistum Eger
Diözesanbischof Miklós Beer
Weihbischof Lajos Varga
Fläche 8.800 km²
Pfarreien 220 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Einwohner 1.116.000 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Katholiken 640.000 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Anteil 57,3 %
Diözesanpriester 186 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Ordenspriester 34 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 23 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 2.909
Ordensbrüder 45 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 38 (31. 12. 2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Ungarisch
Kathedrale Mariä Himmelfahrt und Erzengel Michael
Website www.vaciegyhazmegye.hu

Das Bistum Vác (lat.: Dioecesis Vaciensis, de.: Waitzen) ist ein römisch-katholisches Bistum in Ungarn mit Sitz in Vác. Es ist seit 1993 als Suffragan dem Erzbistum Eger unterstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Vác wurde 1004 errichtet und war eines der ersten zehn Bistümer, die Ungarns König Stephan I. im 11. Jahrhundert gründete. Der erste Bischof, Sankt Bystrík, wurde 1008 eingesetzt.

Kathedrale[Bearbeiten]

Kathedrale Vác

Die heutige Kathedrale von Vác ist bereits die fünfte Bischofskirche seit Gründung des Bistums im 11. Jahrhundert. Bischof Christoph Anton von Migazzi ließ die Kirche nach 1762 im französischen klassizistisch-spätbarocken Stil erbauen. Das Altarbild zeigt die Begegnung Mariens mit ihrer Verwandten Elisabeth, der Mutter Johannes des Täufers (Maria Heimsuchung). Die Kuppel zeigt eine Darstellung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Beide Werke schuf der Maler Franz Anton Maulbertsch (1724–1796). In der Krypta des Doms befinden sich die Grabstätten der Bischöfe und des Domkapitels.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Vác – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Vác s.o.