Bistum Valledupar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Valledupar
Karte Bistum Valledupar
Basisdaten
Staat Kolumbien
Metropolitanbistum Erzbistum Barranquilla
Diözesanbischof Oscar José Vélez Isaza CMF
Emeritierter Diözesanbischof José Agustín Valbuena Jáuregui
Generalvikar José Clavijo Méndez
Fläche 28.780 km²
Pfarreien 55 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 718.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 592.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 82,5 %
Diözesanpriester 75 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 6 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 7.309
Ordensbrüder 10 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 51 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Nuestra Señora del Rosario

Das Bistum Valledupar (lat.: Dioecesis Valleduparensis, span.: Diócesis de Valledupar) ist eine in Kolumbien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Valledupar.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Valledupar wurde am 4. Dezember 1952 durch Papst Pius XII. aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Guajira als Apostolisches Vikariat Valledupar errichtet. Am 25. April 1969 wurde das Apostolische Vikariat Valledupar durch Papst Paul VI. zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Barranquilla als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Valledupar gab am 17. Januar 2006 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums El Banco ab.

Wappen des Bistums Valledupar

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Valledupar[Bearbeiten]

Bischöfe von Valledupar[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]