Bit (Währungseinheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dänisch-Westindische 20-Bit-Briefmarke

Bit (englisch "Stückchen") war der Name kleinerer Münzen und Geldeinheiten insbesondere in Kalifornien, den anderen westlichen Staaten der USA und auf den Westindischen Inseln. Am längsten hielt sich das Bit als Rechnungseinheit auf der Bahamas-Insel Rum Cay.

An der so genannten Indianergrenze der Vereinigten Staaten war das kleinste Geldstück der Quarter, eine Silbermünze von 1/4 Dollar, die dort jedoch nicht Quarter sondern eben two bits hieß. So viel umfasste auch der geringste zu zahlende Betrag.

Von 1904 bis 1917 waren Bits eine Währungsuntereinheit in Dänisch-Westindien mit dem Wert eines Fünftel-Cents, eines Hundertstel-Francs oder eines Fünfhundertstel-Dänisch-Westindischen Rigsdalers. Die kleinste Münze hatte einen Wert von 2½ Bits oder einem halben Cent – auf der nur 1905 geprägten Münze waren beide Wertangaben angegeben.

Seit 2009 ist Bit auch eine Bezeichnung für die Kryptowährung Bitcoin.