Bitburger Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bitburger Braugruppe GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1817
Sitz Bitburg, Deutschland
Leitung Jan Niewodniczanski, Werner Wolf, Alfred Müller
Mitarbeiter 1.800 (2014)[1]
Umsatz 787,7 Mio. Euro (2014)[2]
Branche Brauerei, Mineralwasser, Handel
Website www.bitburger-braugruppe.de

Die Bitburger Holding GmbH ist die Dachgesellschaft der deutschen Bitburger Getränkegruppe.

Hervorgegangen aus der Bitburger Brauerei zählt sie zu den führenden Getränkeherstellern in Deutschland. Bedeutendste Marken des Unternehmens sind „Bitburger“, „König Pilsener“, „Licher“, „Köstritzer“ und „Wernesgrüner“. Die Holding-Gesellschaft wurde 1999 gegründet.

Zum 1. Januar 2010 hat die Bitburger Holding die Marken- und Vertriebsrechte der Koblenzer Königsbacher Brauerei, einer Tochterfirma der saarländischen Karlsberg Brauerei übernommen.[3] Anfang 2010 erwarb der Konzern die Kontrollmehrheit am Westerwälder Spielwaren- und Kinderbekleidungshersteller Sterntaler.[4] Weiterhin ist die Holding an der Dürr Dental AG aus Bietigheim-Bissingen, einem Hersteller von Medizintechnik, beteiligt.[5] 2011 erfolgte eine Beteiligung an der neu gegründeten Benediktiner Weißbräu GmbH in Ettal, um eine Weißbiermarke im Vertrieb zu haben.[6]

Unternehmen[Bearbeiten]

Beteiligung

Vertriebsmarke

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brauen mit Leidenschaft, auf www.bitburger-brauereigruppe.de, Abgerufen am 13. Februar 2015
  2. Bitburger Braugruppe steigert Umsatz / Strategie der Portfolioerweiterung erfolgreich, auf www.bitburger-braugruppe.de, Abgerufen am 13. Februar 2015
  3. Juve.de vom 26. Januar 2010; Geschluckt: CMS betreut Bitburger bei Kauf der Marken Königsbacher und Nette
  4. [1] vom 26. Februar 2010; Neues Feld, alte Berater: Bitburger vertraut auch bei Sterntaler-Kauf auf CMS0
  5. Geschäftsfelder Bitburger Holding. Abgerufen am 1. Februar 2015.
  6. Trierischer Volksfreund: Bitburger setzt auf Klosterweizen. Abgerufen am 1. Februar 2015.