Bitterer Honig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Bitterer Honig
Originaltitel A Taste of Honey
Produktionsland GB
Originalsprache englisch
Erscheinungsjahr 1961
Länge 100 Minuten
Stab
Regie Tony Richardson
Drehbuch Shelagh Delaney und Tony Richardson
Produktion Tony Richardson
Musik John Addison (Originalmusik)
Kamera Desmond Davis
Schnitt Antony Gibbs
Besetzung

Bitterer Honig ist ein britischer Spielfilm von Tony Richardson aus dem Jahre 1961. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Drama (Originaltitel: A Taste of Honey) von Shelagh Delaney, die auch am Drehbuch mitwirkte.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film spielt in der britischen Stadt Salford um 1950. Jo, ein siebzehnjähriges Mädchen aus dem Arbeiterviertel, lebt mit ihrer Mutter Helen in instabilen Familienverhältnissen zusammen.

Nachdem Helen mit Peter, einem bedeutend jüngeren und wohlhabenden Mann, eine Beziehung begonnen hat, verlässt sie Jo. Zur selben Zeit verliebt sich Jo in Jimmy, einen dunkelhäutigen Matrosen und wird von ihm schwanger. Als Jimmy wieder aufs Meer hinausfährt und sie wiederholt auf sich alleine gestellt ist, begegnet sie dem homosexuellen Modestudenten Geoffrey. Geoffrey zieht bei Jo ein und übernimmt gleichzeitig die Vaterrolle für ihr Baby. Als Helen, die inzwischen mit ihrem Liebhaber gebrochen hat, unerwartet zurückkehrt, erkennt Geoffrey bitter, dass für ihn nun kein Platz mehr ist und verlässt Jo.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bitterer Honig gilt als einer der Schlüsselfilme der British New Wave und hält sich eng an die literarische Vorlage, die bereits 1958 entstanden war.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde in den nachfolgenden Jahren mit mehreren internationale Preisen ausgezeichnet. 1962 gewann er vier British Film Academy Awards in den Kategorien bestes britisches Drehbuch und bester britischer Film, beste weibliche Hauptrolle und beste Nachwuchsdarstellerin. Bei den Filmfestspielen von Cannes 1962 wurden Tushingham und Melvin als beste Schauspieler geehrt. 1963 erhielt Tushingham einen Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin.

Sonstiges[Bearbeiten]

Das Instrumentalstück A Taste of Honey, das 1960 von Bobby Scott and Ric Marlow für die Broadwayinszenierung des Dramas geschrieben worden war, wurde nicht in der Filmversion verwendet. Später wurde es unter anderem von Herb Alpert, den Beatles und Esther Ofarim gecovert. Bobby Scott produzierte und orchestrierte für Esther Ofarim eine LP 1963 in New York, auf der auch A Taste of Honey von Esther gesungen wird. Bobby Scott schrieb unter anderem über Esther "The first time I saw and heard her I was astonished. Her voice is an amazing instrument. She can run the gamut from folk songs to sophisticated ballads. In fact, her voice is literally an extension of her body."

Weblinks[Bearbeiten]