Bitto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die italienische Käsesorte, der ungarische Politiker findet sich unter István Bittó.

Der Bitto ist eine lombardische Käsesorte aus dem Veltlin.

Bitto

Historie[Bearbeiten]

Die Herkunft des Bitto geht auf die keltische Besiedelung zurück. Vom keltischen Wort bitu (immerwährend) sind auch die Namen des Tals und des Flusses abgeleitet. Entstanden ist dieser Käse aus der Notwendigkeit, die überschüssige Milch zu verarbeiten. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich der Bitto zu einer der beliebtesten Käsesorten Italiens. Leonardo da Vinci schwärmte bereits Ludovico il Moro gegenüber vom Käse und Wein aus den Tälern des Valchiavenna und Valtellina.

Markenzeichen[Bearbeiten]

Den Bitto erkennt man am Ursprungszeichen auf der hellgelben, glatten Rinde und am Etikett auf der Oberseite des Laibes, auf dem eine Alpenlandschaft abgebildet ist. Der Käseteig ist elfenbeinfarbig, die Festigkeit abhängig von der Reife. Das milde und feine Aroma wird durch einen würzig-pikanten Geschmack ergänzt.

Herstellungsgebiet[Bearbeiten]

Der Bitto DOP darf im gesamten Gebiet der Provinz Sondrio und in den Nachbargemeinden Averara, Carona, Cusio, Foppolo, Mezzoldo, Piazzatorre, Santa Brigida und Valleve hergestellt werden.

Verwendung in der Küche[Bearbeiten]

Als Tafelkäse zu einem leichten Wein aus dem Veltlin, aber auch in Polenta und Bandnudeln ist er in der Region sehr beliebt. Der Bitto wird unter anderem auch von Slow Food unterstützt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]