Bjarke Ingels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bjarke Ingels (2012)

Bjarke Ingels (* 2. Oktober 1974 in Kopenhagen) ist ein dänischer Architekt. Seit 2006 führt er das Architekturbüro Bjarke Ingels Group mit Sitz in Kopenhagen. 2009 war er Mitbegründer der Design-Agentur KiBiSi. Ingels' Entwürfe zeichnen sich durch sehr klare, oft plakative und pragmatische Ideen verbunden mit einer spielerischen Herangehensweisen aus.

Biografie[Bearbeiten]

Bjarke Ingels studierte bis zu seinem Abschluss 1998 Architektur an der Kongelige Danske Kunstakademiets Arkitektskole in Kopenhagen und am Escola Tècnica Superior d'Arquitectura in Barcelona. Von 1998 bis 2001 arbeitete er im Office for Metropolitan Architecture für Rem Koolhaas in Rotterdam.

VM housing in Ørestad, Denmark

2001 gründete Bjarke Ingels zusammen mit seinem vormaligen belgischen Kollegen Julien de Smedt das Architekturbüro PLOT in Kopenhagen. Das Büro erregte mit sehr erfinderischen Entwürfen früh internationale Aufmerksamkeit. Auf der Architekturbiennale in Venedig erhielten sie 2004 den Goldenen Löwen für den Entwurf einer Konzerthalle in Stavanger, Norwegen. 2005 gewann PLOT seinen ersten großen Wettbewerb mit dem VM-Houses Projekt. Trotz des großen Erfolgs trennten sich die Partner bereits 2006 und gründeten die Büros Bjarke Ingels Group/ BIG und JDS / JULIEN DE SMEDT ARCHITECTS.[1]

Bjarke Ingels Group[Bearbeiten]

Bjarke Ingels verfolgte die Ideologie von PLOT weiter und realisierte einige größere Projekte, darunter der Wohnungsbau 8-Taller in Ørestad und das neue Dänische Nationalmuseum für Schiffahrt in Helsingoer.

Als "BIG" publizierte Ingels im Jahre 2009 auch den Architekturcomic "Yes is more - an archicomic on architectural evolution" zur Ausstellung gleichen Titels im Danish Architectural Centre in Kopenhagen.

Bauten und Projekte (Auswahl)[Bearbeiten]

Mountain Dwellings, Ørestad, Copenhagen (2008)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2011 Kronprinsparrets Kulturpris (Kulturpreis des dänischen Kronprinzenpaares)
  • 2009 ULI Award for Excellence (für Mountain Dwellings)[10]
  • MIPIM Award 2009 für Wohnungsbau (für Mountain Dwellings)[11]
  • 2008 World Architecture Festival Award for Best Residential Building (für Mountain Dwellings)
  • 2008 Forum AID Award "Best Building in Scandinavia in 2008" (für Mountain Dwellings)
  • 2007 Contract World Award for Best Interior (für Sjakket Headquarters)
  • 2007 IOC Honorable Mention - Islands Brygge Harbour Bath
  • 2007 Mies van der Rohe Award Traveling Exhibition – VM Houses
  • 2006 Forum AID Award "Best Building in Scandinavia in 2006" (for VM Houses)
  • 2005 Mies van der Rohe Award - Special Mention (für das Maritime Youth House)
  • 2004 ar+d award for the Maritime Youth House
  • 2004 Goldener Löwe, Biennale Venedig (für die Stavanger Concert Hall)
  • 2003 Scanorama Design Award
  • 2003 Henning Larsen Prize
  • 2002 Nykredits Architecture Prize
  • 2001 Henning Larsen Prize

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 2010 Yes is More, CAPC, Bordeaux
  • 2010 Yes is More, WECHSELRAUM, Stuttgart
Yes is More exhibition at DAC

Publikationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://2008.ideafestival.com/Dynamic/Speakers/Show_Bio.cfm?ID=21219
  2. Man achte auf das Achterhaus, in: FAZ vom 6.Juni 2011, Seite 30
  3. Großer Wurf mit Macken in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 26. Juni 2011, Seite 67
  4. Faroe Islands Education Centre by BIG and Fuglark. Dezeen. Abgerufen am 15. Dezember 2009.
  5. Taking on the women of the world. Dezeen. Abgerufen am 26. November 2009.
  6. Shenzhen International Energy Mansion by BIG. Dezeen. Abgerufen am 26. November 2009.
  7. Astana National Library by BIG. Dezeen. Abgerufen am 26. November 2009.
  8. Tallinn City Hall by Bjarke Ingels Group. Dezeen. Abgerufen am 26. November 2009.
  9. Kaufhauskanal Metrozone / BIG + Topotek1. ARCHdaily. Abgerufen am 26. November 2009.
  10. Urban Land Institute presents Award of Excellence to the Mountain. +MOOD. Abgerufen am 23. Juni 2009.
  11. MIPIM Awards Winners 2009 Announced. Bustler. Abgerufen am 26. August 2009.
  12. Yes is More. Danish Architecture Centre. Abgerufen am 23. September 2009.
  13. Yes is More: An Archicomic on Architectural Evolution’ by Bjarke Ingels. dsgn world. Abgerufen am 23. September 2009.
  14. LEGO Towers by Bjarke Ingels Group. Dezeen. Abgerufen am 23. September 2009.
  15. Yes is More: An Archicomic on Architectural Evolution’ by Bjarke Ingels. dsgn world, abgerufen am 2. Dezember 2010.