Black, der schwarze Blitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Black, der schwarze Blitz
Originaltitel The Black Stallion
Produktionsland Kanada, Frankreich, Neuseeland, USA, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1990–1993
Länge 30 Minuten
Episoden 78
Genre Abenteuer, Familienserie
Idee Walter Farley
Musik Terry Frewer
Erstausstrahlung 15. September 1990 (USA)
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
Januar 1992 (BRD)
Besetzung

Black, der schwarze Blitz ist eine Familienserie in 78 Episoden, die zwischen 1990 und 1993 in drei Staffeln produziert wurde. Sie basiert auf dem Jugendbuch von Walter Farley mit dem Titel Blitz der schwarze Hengst und geht dabei sehr frei mit dem Inhalt um, etwa in der Form, dass lediglich einige Figuren übernommen werden, auf Basis derer eigene Geschichten entwickelt wurden.

Handlung[Bearbeiten]

Der 17jährige Jockey Alec Ramsey zieht mit seinem Trainer Henry Dailey und seinem besten Freund, dem Araberhengst Black von Turnier zu Turnier, und erlebt auf seinen Reisen unterschiedliche Abenteuer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Serie, die in Frankreich, Kanada und in Neuseeland gedreht wurde, entstand in Anlehnung an die beiden 1979 und 1983 gedrehten Spielfilme Der schwarze Hengst und Der schwarze Hengst kehrt zurück, in denen Kelly Reno Alec Ramsey verkörpert hatte. Allerdings war dieser dieses Mal nicht für den Part vorgesehen, da er mit 24 Jahren bereits zu alt war, und er aus persönlichen Gründen die Rolle nicht annehmen konnte.

Dennoch blieb die Serie, deren Szenenbild und Drehbücher teilweise stark an „Knight Rider“ erinnern, hinter den Erwartungen der Fans.

Obwohl Richard Ian Cox mit dieser Rolle bekannt wurde, und er im Lauf der 3 Jahre dreimal für den Young Artist Award nominiert wurde (einmal erhielt er die Auszeichnung) blieben dennoch der Oscar-nominierte Mickey Rooney und Black die Stars der Serie. Mickey Rooney, der schon in den beiden Spielfilmen die Rolle des Ex-Jockeys und Trainers Henry Dailey verkörperte, wurde 1992 für seine dramatische Hauptrolle bei den Gemini Awards nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]