Black Country Living Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Country Living Museum
Blackcountrystreet.jpg
Die Hauptstrasse
Daten
Ort Dudley, Großbritannien
Art Freilichtmuseum
Website blclm.co.uk
Kanalboot im Black Country Living Museum

Das Black Country Living Museum ist ein großes Freilichtmuseum mit historischem Fahrbetrieb. Es befindet sich in Dudley in England, mitten im historischen Black Country, einem ehemaligen Kohle-Abbaugebiet. In dem 1975 gegründeten Museum wird die Zeit ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die frühen 1920er Jahre dargestellt. Auf einem ca. 10 Hektar großen Gelände befinden sich etwa 40 historische Gebäude.

Die Gebäude stammen in der Regel aus Mittelengland. Sie wurden Stein für Stein abgetragen und im Museum wieder aufgebaut. Ein Auszug aus der Liste der ausgestellten Gebäude:

Die verschiedenen Teile des weitläufigen Museumsgeländes werden durch historische Oberleitungsbusse und Straßenbahnen miteinander verbunden. Unter anderem verkehren auf dem Museumsgelände zusammen mit dem Trolleybus-Museum Sandtoft die letzten Doppeldecker-O-Busse weltweit. Außerdem verkehren Boote auf einem Flusskanal.

Angestellte Schauspieler stellen die damalige Zeit authentisch dar. Sie tragen historische Kleidung und gehen dem damaligen Alltag nach: so betreibt die Bardame den Pub, in dem sich die Museumsgäste ausruhen können. Im historischen Fischgeschäft kann man die berühmten Fish and Chips kaufen, ein Polizist ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs und achtet auf Ordnung. Es ist auch möglich, an einer historischen Schulstunde teilzunehmen.

Eine andere Attraktion ist der Narrowboat-Kanal mit den historischen Kanalbooten, auf denen früher die Kohle transportiert wurde. Dazu gehört auch der 'Dudley Tunnel', der gegen Voranmeldung in historischen Booten befahren werden kann.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

52.521666666667-2.0766666666667Koordinaten: 52° 31′ 18″ N, 2° 4′ 36″ W