Black Sabbath Vol. 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Sabbath Vol. 4
Studioalbum von Black Sabbath
Veröffentlichung September 1972
Label Vertigo Records
Format CD, LP
Genre Heavy Metal, Doom Metal, Hard Rock
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 42 Min. 23 Sek.

Besetzung

Produktion Patrick Meehan, Black Sabbath
Studio Record Plant, Los Angeles
Chronologie
Master of Reality
(1971)
Black Sabbath Vol. 4 Sabbath Bloody Sabbath
(1973)

Black Sabbath Vol. 4 ist das vierte Studioalbum der britischen Heavy-Metal-Band Black Sabbath.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Der eigentliche Albumname hätte der des Tracks Snowblind sein sollen, da der Titel aber offensiv Drogenkonsum (Snow steht im Englischen Slang für Kokain) anspricht, verweigerte sich die Plattenfirma einer solche Namensgebung. Ein weiterer Hinweis auf den Gebrauch von Kokain lässt sich im Inneren der LP finden. Dort steht in der Dankesliste „the great COKE-Cola Company“ statt „The Coca-Cola Company“. Geezer Butler trat zur Volume 4-Zeit meist mit einem „Enjoy CoCaine“-Aufkleber auf seinem Bass auf. [1]

Erfolge[Bearbeiten]

Vol. 4 wurde der insgesamt vierte Erfolg für die Band. Das Album erreichte Platz #13 der US-Billboard-Charts[2], in England konnten sie Platz #8 erreichen und in Deutschland Platz #14.[3] Das Album erreichte in den USA bereits am 11. November 1972 Gold-Status und 1986 Platin-Status. [4]

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Songs wurden von Butler, Iommi, Osbourne und Ward geschrieben.

  1. Wheels of Confusion/The Straightener – 8:14
  2. Tomorrow’s Dream – 3:12
  3. Changes – 4:41
  4. FX – 1:43
  5. Supernaut – 4:46
  6. Snowblind – 5:32
  7. Cornucopia – 3:55
  8. Laguna Sunrise – 2:53
  9. St. Vitus Dance – 2:30
  10. Under The Sun/Every Day Comes And Goes – 5:50

Songinfos[Bearbeiten]

An Changes wirkte Yes-Keyboarder Rick Wakeman mit.[5] Das Lied war außerdem B-Seite der Single Sabbath Bloody Sabbath. Es wurde später von Ozzy Osbournes Tochter Kelly im Duett mit ihrem Vater aufgenommen und war auch der Titel ihres Albums von 2003. Es ist ebenfalls auf Under Cover, einem Solo-Album von Ozzy Osbourne aus dem Jahre 2005, wiederzufinden.

The Straightener ist das Outro des Songs Wheels of Confusion, Every Day Comes and Goes heißt das Outro von Under the Sun, jedoch werden diese Bezeichnungen auf manchen Wiederveröffentlichungen unterschlagen. [6]

Tomorrow’s Dream wurde als Single ausgekoppelt, gelangte jedoch nicht in die Charts.[7]

St. Vitus Dance ist Namensgeber für die Doom-Metal-Band Saint Vitus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.black-sabbath.com/gallery_2/d/3087-2/BlackSabbath19720002.jpg
  2. http://www.allmusic.com/artist/black-sabbath-mn0000771438/awards
  3. http://www.charts-surfer.de/
  4. http://www.riaa.com/
  5. musicmight.com: Black Sabbath
  6. http://www.black-sabbath.com/discography/blacksabbath/volume4/
  7. MusicMight Diskographie