Black Veil Brides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Veil Brides
Black Veil Brides Logo.png
Black Veil Brides bei dem Videodreh zum Song Rebel Love Song
Black Veil Brides bei dem Videodreh zum Song Rebel Love Song
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore, Glam Rock, Metalcore
Gründung 2006
Website www.blackveilbrides.net
Gründungsmitglieder
Andrew Dennis Biersack
Johnny Herold (2006–2008)
E-Gitarre
Nate Shipp (2006–2008)
Phil „Catalyst“ Cendella (2006–2008)
Chris Riesenberg (2006–2008)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Andrew Dennis Biersack
Jeremy Miles „Jinxx“ Ferguson (seit 2009)
Jacob „Jake“ Pitts (seit 2010)
Schlagzeug, Percussion
Christian „CC“ Coma (seit 2010)
Bass
Ashley Purdy (seit 2009)
Ehemalige Mitglieder
Rhythmusgitarre
Chris „Hollywood“ Bluser (2008–2009)
Schlagzeug
Mike Stamper
Bass
Bobby „Badass“ Thomas
Rhythmusgitarre
Chris Stewart
Schlagzeug
Sandra Alvarenga (2008–2010)
Rhythmusgitarre
David „Pan“ Burton (2009–2010)

Black Veil Brides ist eine US-amerikanische Post-Hardcore-Band, die seit September 2009 bei Standby Records sowie den Labels Lava Music und Universal Republic Records unter Vertrag steht.

Geschichte[Bearbeiten]

Frühe Jahre (2006–2008)[Bearbeiten]

Black Veil Brides wurde 2006 von Andrew Biersack, Johnny Herold und Phil „Catalyst“ Cendella gegründet. Etwas später kamen Nate Shipp und Chris Riesenberg hinzu, die über MySpace mit der Band Kontakt aufnahmen.[1] Nate Shipp wurde zum Haupttexter von Black Veil Brides. Während Andy Biersacks Texte eher persönlicher Natur waren, schrieb Shipp eher dunkle, poetische Texte.

Nachdem die Gruppe einige Shows in ihrer Heimatstadt gespielt hatte und sich ins Studio für erste professionelle Songs und auch ein Musikvideo begab, bemerkte Biersack eine wachsende Distanz zwischen ihm und Nate. Musikalische und persönliche Differenzen waren schließlich für einen Split verantwortlich. Im Laufe der Zeit wurde das Line-up mehrfach umgestellt. Mittlerweile ist Biersack das einzige verbliebene Originalmitglied.

We Stitch These Wounds (2009–2010)[Bearbeiten]

2009 zog Biersack nach Los Angeles und versuchte dort die Band neu zu gründen. Seinen Namen änderte er in dieser Zeit zu Andy Sixx.[1] Im August 2009 bestand die Band aus Chris „Hollywood“ Bluser an der Gitarre, Sandra Alvarenga am Schlagzeug, David „Pan“ Burton ebenfalls als Gitarrist und Ashley Purdy als Bassist. Schon bevor die Band den Einstieg in die nationalen Charts schaffte, wurde sie durch ihre Single Knives and Pens bekannt. Am 17. Juni 2009 wurde Black Veil Brides’ erstes Musikvideo Knives and Pens auf YouTube veröffentlicht und erreichte innerhalb kürzester Zeit 26.000 Zugriffe.[1]

Kurz nach der Aufnahme des Videos zu Knives and Pens verließ Chris Bluser die Band, Jinxx ersetzte ihn kurz darauf als Gitarrist. Im November 2009 verließ außerdem Pan die Band. Er und Bluser gründeten daraufhin die Band House of Glass. Pan wurde von Jake Pitts, einem guten Freund von Jinxx, ersetzt. 2010 erschien die EP Sex & Hollywood im Selbstverlag.

Kurz nach Pans Ausscheiden stellten die Black Veil Brides mit der On Leather Wings Tour ihre erste Tour auf die Beine. Das Debütalbum, We Stitch These Wounds, erschien am 20. Juli 2010 über StandBy Records.

Set the World on Fire (2010–2012)[Bearbeiten]

Anfang September 2010 entschied sich auch Sandra dazu, die Band zu verlassen, um sich auf ihre eigene Musikkarriere zu konzentrieren (sie spielt derzeitig bei der Post-Hardcore-Band Modern Day Escape). Ersetzt wurde sie durch den Drummer Christian „CC“ Coma, mit welchem Anfang 2011 bereits ihr zweites Studioalbum Set the World on Fire aufgenommen wurde.

Black Veil Brides spielten 2011 auf einer Reihe von Festivals. So spielte die Gruppe am 1. Mai 2011 auf der Jumbo Stage bei The Bamboozle mit Attack Attack! und A Day to Remember. Am 4. Juni 2011 spielte die Band auf Rock am Ring, wo die Gruppe auf der Clubstage mit August Burns Red, All That Remains, Framing Hanley, K.I.Z., We Butter the Bread with Butter und Silverstein spielte.[2] Am 12. Juni 2011 folgte ein Auftritt auf dem Download-Festival in Großbritannien. Dort spielten sie auf der zweiten Bühne vor Bands wie Rob Zombie, Buckcherry, Turisas und Yashin.[3]

Das Titelstück des Albums Set the World on Fire wurde 2012 im Soundtrack des Films Transformers: Dark of the Moon verwendet.[4] Im Sommer 2012 musste die Gruppe aufgrund des Todes von Andy Biersacks Großvater die letzten Shows ihrer Europa-Tournee als Support von Slash und Mötley Crüe in Paris, Basel, Straßburg und Bamberg absagen. Auch waren Auftritte auf dem Graspop Metal Meeting und dem Gods of Metal Festival in Italien davon betroffen.[5]

Wretched and Divine (The Story of the Wild Ones) (2012–2013)[Bearbeiten]

Am 8. Oktober 2012 gab die Gruppe das Cover und den Titel des dritten Studioalbums bekannt. Es heißt Wretched and Divine (The Story of the Wild Ones) und erschien am 7. Januar 2013. Das Album stellt ein reines Konzeptalbum in Form einer Rockoper dar und handelt von der Rebellengruppe The Wild Ones, die sich gegen ihre Gegner F.E.A.R. verteidigen müssen.[6] Produziert wurde das Album von John Feldmann. Ursprünglich sollte das Album am 30. Oktober 2012 herausgebracht werden, jedoch wurde das Veröffentlichungsdatum auf Anfang Januar 2013 verschoben.

Es wurde ein Film gedreht, welcher auf einer Bonus-DVD auf der Deluxe-Edition des Albums zu finden ist. Der Titel des etwa einstündigen Filmes heißt Legion of the Black und wurde drei Tage lang im The Silent Movie Theater in Los Angeles ausgestrahlt.[7][8]

Im Juli und August 2013 spielte die Band auf der Warped Tour in den Vereinigten Staaten und in Kanada.[9]

Black Veil Brides (seit 2014)[Bearbeiten]

Anfang des Jahres 2014 kündigte die Gruppe ihr viertes Album an, das am 28. Oktober 2014 veröffentlicht werden soll.[10] In einem Interview mit PitCam.tv hieß es, dass die Aufnahmearbeiten im Studio im Sommer beendet sein würden.[11]

Am 12. August 2014 wurde eine mehrwöchige Konzertreise durch die Vereinigten Staaten bekanntgegeben bei der Black Veil Brides von Falling in Reverse und Set It Off begleitet werden. Die Tournee läuft vom 21. Oktober 2014 bis zum 15. Dezember 2014.[12]

Nach zwei Vorab-Singles wurden schon ausgekuppelt: Heart of Fire und Faithless. Black Veil Brides erschien am 27. Oktober 2014.

Stil[Bearbeiten]

Das Image lehnte sich, besonders in den frühen Jahren, an der Emoszene an. Der Musikstil der Band, insbesondere auf dem ersten Album, ist eine Mischung aus Metalcore/Screamo im Stile von Bullet for My Valentine und Avenged Sevenfold und Metal im Stile des Schwarzen Albums von Metallica. Das zweite Album ist stärker im Hard-Rock verwurzelt und lehnt sich neben Metallica auch an Kiss und Mötley Crüe an, wobei der Gesang von Biersack weiterhin zwischen klarem Gesang und kreischendem Screams pendelt.[13][14] Vereinzelt sind außerdem Elemente des Power Metals in der Musik zu finden.[15]

Name[Bearbeiten]

Der Name Black Veil Brides ist laut Ashley Purdy ein Begriff aus der römisch-katholischen Kirche. Wenn eine Frau im Mittelalter Nonne wurde, all ihre weltlichen Freuden aufgegeben und ihr Leben Gott gewidmet hatte, wurde sie als black veil(ed) bride (black veil, deutsch: „schwarzer Schleier“) bezeichnet. Für die Band bezeichnet der Name außerdem die positiven und negativen Seiten des Lebens: den weißen Schleier bei einer Hochzeit und den schwarzen Schleier der Trauer.[16]

Bandmitglieder[Bearbeiten]

* Hintergrundgesang

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
We Stitch These Wounds
  US 36 07.08.2010 (3 Wo.) [17]
Set the World on Fire
  UK 54 25.06.2011 (2 Wo.) [18]
  US 17 02.07.2011 (4 Wo.) [17]
Wretched and Divine: The Story of the Wild Ones
  AT 74 25.01.2013 (1 Wo.)
  UK 20 19.01.2013 (2 Wo.) [18]
  US 7 26.01.2013 (2 Wo.) [17]
[17] [18]

Singles[Bearbeiten]

  • 2009: Knives and Pens
  • 2010: Perfect Weapon
  • 2011: Fallen Angels
  • 2011: The Legacy
  • 2011: Rebel Love Song
  • 2012: Coffin
  • 2012: In the End
  • 2014: Faithless
  • 2014: Heart of Fire

EPs[Bearbeiten]

  • 2007: Sex & Hollywood
  • 2011: Rebels

Alben[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Alternative Press: Band of the Year Award[19]
    • 2011: gewonnen
  • MTV Favorite Breakthrough[20]
    • 2011: „Band des Jahres“, nominiert
  • Revolver Magazine's 20 Best Albums
    • 2011: 5. Platz
  • Revolver Magazine's Golden God Awards[21]
    • 2011: „Best New Band“, gewonnen
  • Revolver Magazine's Song of the Year[22]
    • 2011: The Legacy, 2. Platz
  • WGRD’s Favorite Listener Band of The Year[23]
    • 2011: Fallen Angels, 2. Platz
  • Revolver Magazine's Golden God Awards
    • 2012: „Best Guitarist“,(Jinxx & Jake Pitts) gewonnen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Black Veil Brides – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Biografie. Laut.de, abgerufen am 4. März 2012.
  2. rock-am-ring.de: History Rock am Ring Historie
  3. Metal Hammer: Reviews in full
  4. Transformers 3 Dark of the Moon Original Motion Picture Soundtrack Soundtrack-movie.com
  5. mne.com: Black Veil Brides cancel remaining European tour dates
  6. Metal Hammer: Black Veil Brides Announce New Album Wretched And Divine: The Story Of The Wild Ones. Internet Blows Up.
  7. Bravewords: BLACK VEIL BRIDES Issue Legion Of The Black Movie Teaser"
  8. Rock Revolt Magazine: "January/February 2013 Digital issue: BLACK VEIL BRIDES"
  9. Chad Childers: Loudwire: "Black Veil Brides + Bring Me the Horizon Join 2013 Vans Warped Tour Lineup"
  10. Matt Crane: Alternative Press: Black Veil Brides will release a new album this October
  11. Blabbermouth.net: "Black Veil Brides' Andy Biersack Speaks To Pit Cam Tv (Video)"
  12. Matt Crane: Alternative Press: Black Veil Brides, Falling In Reverse, Set It Off confirm fall tour
  13. Michael Edele: laut.de-Kritik: Überzeugend trotz der Bill-Kaulitz-Frisuren. Laut.de, abgerufen am 4. März 2012.
  14. Biography bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2012-03-04.
  15. Set the World on Fire bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2012-03-04.
  16. Natalie Perez: Black Veil Brides Interview. Bare Bones Music Network, abgerufen am 4. März 2012.
  17. a b c d Billboard.com
  18. a b c Chartstats.com
  19. Bryce Yancey: Band Of The Year 2011. AltPress. 24. Dezember 2011. Abgerufen am 25. Dezember 2011.
  20. Amar Anitai: Vote For Your Favorite Breakthrough Band Of 2011!. MTV. 12. Dezember 2011. Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  21. Avenged Sevenfold Dominate The 2011 Golden Gods Awards. Star Pulse. 21. April 2011. Abgerufen am 14. September 2011.
  22. Kory Grow: Poll Results: Find Out Who You Voted to Win Song of the Year!. Revolver Magazine. 20. Dezember 2011. Abgerufen am 25. Dezember 2011.
  23. Andy Green: Vote For WGRD's 2011 Favorite Listener Band of The Year. WGRD 97.9. 1. Dezember 2011. Abgerufen am 15. Dezember 2011.