Blake Wheeler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blake Wheeler Eishockeyspieler
Blake Wheeler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. August 1986
Geburtsort Plymouth, Minnesota, USA
Spitzname Wheels
Größe 193 cm
Gewicht 99 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #26
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 1. Runde, 5. Position
Phoenix Coyotes
Spielerkarriere
2004–2005 Green Bay Gamblers
2005–2008 University of Minnesota
2008–2011 Boston Bruins
2011 Atlanta Thrashers
seit 2011 Winnipeg Jets
2012 EHC Red Bull München

Blake James Wheeler (* 31. August 1986 in Plymouth, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler. Seit Juli 2011 spielt er für die Winnipeg Jets in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers.

Karriere[Bearbeiten]

Wheeler spielte während seiner High-School-Zeit zunächst an der Wayzata Senior High School, wechselte aber bereits nach einem Jahr an die Breck School. Dort schaffte er in der Saison 2003/04 den Durchbruch, als er 45 Tore und 55 Assists verbuchen konnte, und somit der erfolgreichste Spieler seiner Altersklasse des Bundesstaates Minnesota war. Zudem führte er sein Team zum Gewinn der Staatsmeisterschaft und wurde zum wertvollsten Spieler ernannt. Im darauffolgenden Sommer wählten die Phoenix Coyotes den damals 17-jährigen an der fünften Gesamtposition des NHL Entry Draft 2004 aus. Zum Beginn der Spielzeit 2004/05 entschied sich Wheeler sein letztes High-School-Jahr in der United States Hockey League bei den Green Bay Gamblers zu verbringen, um sich bereits vorzeitig an das höhere Niveau des College-Eishockeys zu gewöhnen. Bei den Gamblers spielte der rechte Flügelstürmer eine erfolgreiche Saison mit 47 Punkten in 58 Partien, womit er punktbester Spieler der Gamblers war und die ihm eine Berufung ins All-Rookie Team der USHL einbrachten.

Wheeler im Trikot der University of Minnesota

Im Sommer 2005 begann Wheeler seine College-Ausbildung an der University of Minnesota, wo er zugleich für die Universitätsmannschaft in der Western Collegiate Hockey Association, einer Liga der National Collegiate Athletic Association, auflief. In seinem ersten Jahr absolvierte er ein solides Spieljahr mit 23 Punkten in 39 Begegnungen. Außerdem nominierte ihn der US-amerikanische Eishockeyverband für den Nationalmannschaftskader für die U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2006 in Kanada. In sieben Partien erzielte Wheeler dort zwei Tore und erreichte mit der Mannschaft nach Niederlagen im Halbfinale und Spiel um Platz 3 lediglich den vierten Platz. In der folgenden Saison spielte Wheeler sein erfolgreichstes Jahr für die Golden Gophers, das mit dem Gewinn der Meisterschaft der Western Collegiate Hockey Association gekrönt wurde. Wheeler selbst steuerte im entscheidenden Turnier einen Hattrick im Halbfinale und den Overtime-Siegtreffer im Finale bei, was ihm den Titel des Turnier-MVP einbrachte. Auch in der Saison 2007/08 verblieb er am College und entschied sich gegen einen Wechsel in den Profibereich. Die Spielzeit absolvierte er – gemessen an seinen Offensivstatistiken – ähnlich wie die Vorsaison, jedoch konnte das Team, auch bedingt durch verletzungsbedingte Ausfälle einiger Führungsspieler, den Erfolg in der Meisterschaft nicht wiederholen.

Wheeler im Trainingsdress der Boston Bruins

Vier Jahre nachdem Wheeler von den Phoenix Coyotes gedraftet worden war, war er mit diesen noch immer nicht über einen Vertrag übereingekommen. Obwohl ihm die Coyotes einen für die National Hockey League gültigen Vertrag zu den Maximalkonditionen für einen Rookie angeboten hatten, entschied sich Wheeler Ende Mai 2008 mit Beginn der Free-Agent-Periode am 1. Juli 2008 ein sogenannter Unrestricted Free Agent zu werden, und somit die Chance zu haben, bei der Mannschaft seiner Wahl einen Kontrakt zu unterzeichnen. Die Phoenix Coyotes wurden durch die Absage Wheelers gemäß den NHL-Draftregularien mit einem Draft-Pick der zweiten Runde an 35. Stelle im NHL Entry Draft 2008 entschädigt.[1] In der Folge nannte sein Agent mit den New York Rangers, Boston Bruins, New Jersey Devils und Montréal Canadiens einige Mannschaften, für die Wheeler bereit war zu spielen, schloss aber damit auch gleichzeitig eine Vertragsunterschrift bei den Minnesota Wild, die sich, wie zwei Drittel aller NHL-Teams, aufgrund der Herkunft Wheelers Hoffnung auf eine Verpflichtung gemacht hatten, aus.[2] Am 16. Juni 2008 gab der 21-jährige schließlich bekannt, dass er sich für einen Wechsel zu den Boston Bruins entschieden habe.[3] Die Unterschrift unter einem Dreijahres-Vertrag wurde am 1. Juli 2008, dem ersten Tag für mögliche Free-Agent-Verpflichtungen, offiziell bekannt gegeben.[4]

Im Februar 2011 gaben ihn die Boston Bruins in einem Transfergeschäft gemeinsam mit Mark Stuart im Austausch für Rich Peverley und Boris Valábik an die Atlanta Thrashers ab. Ende Oktober 2012 unterschrieb er einen Vertrag beim EHC Red Bull München, der bis zum Ende des NHL Lockouts gültig war.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Green Bay Gamblers USHL 58 19 28 47 43
2005/06 University of Minnesota NCAA 39 9 14 23 41
2006/07 University of Minnesota NCAA 44 18 20 38 42
2007/08 University of Minnesota NCAA 44 15 20 35 72
2008/09 Boston Bruins NHL 81 21 24 45 46 8 0 0 0 0
2009/10 Boston Bruins NHL 82 18 20 38 53 13 1 5 6 6
2010/11 Boston Bruins NHL 58 11 16 27 32
2010/11 Atlanta Thrashers NHL 23 7 10 17 14
2011/12 Winnipeg Jets NHL 80 17 47 64 55
2012/13 EHC München DEL 15 6 14 20 51
2012/13 Winnipeg Jets NHL 48 19 22 41 28
2013/14 Winnipeg Jets NHL 82 28 41 69 63
USHL gesamt 58 19 28 47 43
NCAA gesamt 127 42 54 96 155
NHL gesamt 454 121 180 301 291 21 1 5 6 6
DEL gesamt 15 6 14 20 51

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2006 USA U20-WM 7 2 0 2 6
2011 USA WM 7 2 3 5 6
2014 USA Olympia 6 0 1 1 2
Junioren gesamt 7 2 0 2 6
Herren gesamt 13 2 4 6 8

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. coyotes.nhl.com, Former Coyotes draft pick Blake Wheeler elects for free agency
  2. startribune.com, Wheeler not interested in the Wild
  3. boston.com, Bruins to sign Wheeler
  4. CBC Sports Online, Bruins sign Blake Wheeler
  5. EHC Red Bull München verpflichtet NHL-Star Blake Wheeler

Weblinks[Bearbeiten]