Blandina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die heilige Märtyrin Blandina, Fresko in der orthodoxen Kapelle der Entschlafung der Gottesmutter in Drôme

Blandina (* um 150; † um 177 in Lyon) ist eine frühchristliche Märtyrin und Heilige. Ihr Gedenktag ist in der katholischen und evangelischen Kirche der 2. Juni, in der orthodoxen Kirche der 25. Juli.

Während der Herrschaftszeit des Kaisers Marc Aurel erlitt Blandina, die Sklavin einer christlichen Familie war, in Lyon das Martyrium. Eusebius von Caesarea [1] berichtet, dass die Jungfrau Blandina unter der Folter standhaft blieb und daher schließlich unter anderem in einem Netz wilden Stieren vorgeworfen wurde. Diese rührten sie aber nicht an. Nach weiteren schweren Misshandlungen - sie wurde auf einen glühenden Rost geworfen, gegeißelt, in ein Netz gebunden und einem wilden Stier vorgeworfen - wurde Blandina, nachdem sie die Marterungen aller ihrer Mitgefangenen hatte mitansehen müssen, schließlich erdolcht.

Blandina wird als Stadtpatronin von Lyon verehrt. Außerdem gilt sie als Patronin der Dienstmägde, Dienstboten und der Jungfrauen.

Amphitheater der Trois-Gaules in Lyon. In der Arena die Gedenksäule für die Märtyrer

Blandina wird meist mit Stieren, einem Rost und einem Netz als Attributen ihres Martyriums dargestellt.

Ein kunstgeschichtlich bedeutendes Fresko von Parmarancio in der Kirche Santo Stefano Rotondo in Rom zeigt das Martyrium der heiligen Blandina. Darüber hinaus befindet sich ein bekanntes Glasgemälde in der Kirche Notre-Dame in Paris, auf dem die Märtyrin mit den Attributen Buch und Märtyrerpalme dargestellt ist.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blandina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eusebius von Caesarea: Historia Ecclesiastica