Blau-Eiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blau-Eiche
Blau-Eiche (Quercus douglasii)

Blau-Eiche (Quercus douglasii)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Buchengewächse (Fagaceae)
Gattung: Eichen (Quercus)
Art: Blau-Eiche
Wissenschaftlicher Name
Quercus douglasii
Hook. & Arn.

Die Blau-Eiche (Quercus douglasii) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Eichen (Quercus). Sie ist in Kalifornien heimisch. Die Trivialnamen Blau-Eiche und „Blue oak“ beziehen sich auf die blau-grüne Farbe der Laubblätter.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Ober- und Unterseite der Laubblätter.
Junge Laubblätter und Blütenstände.
Cupula und Eicheln.

Erscheinungsbild und Rinde[Bearbeiten]

Die Blau-Eiche wächst als laubabwerfender Baum und erreicht eine mittlere Wuchshöhe von 15 bis 25 Meter. Meist ist nur ein Stamm, manchmal sind wenige bis einige Stämme vorhanden. Die schuppige Borke ist grau. Die rötliche oder gelbliche Rinde der Zweige ist mehr oder weniger dicht flaumig behaart und verkahlt gelegentlich im Alter.[2]

Knospen und Blätter[Bearbeiten]

Die rötlich-brauen Knospen sind bei einer Länge von (2 bis) meist 3 bis 5 mm breit-eiförmig bis selten fast kugelig. Die Knospenschuppen sind meist kahl, manchmal mehr oder weniger dicht flaumig behaart und besitzen immer bewimperte Rändern.[2]

Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind blau-grün (daher die Trivialnamen) und in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel weist eine Länge von 2 bis 6 mm auf. Die einfache Blattspreite ist bei einer Länge von meist 4 bis 6 (2 bis 8) cm und einer Breite von meist 2 bis 3 (1,5 bis 4) cm verkehrt-eiförmig, elliptisch, länglich oder verkehrt-lanzettlich mit mehr oder weniger gerundeter, selten keilförmiger Spreitenbasis und meist gerundetem oder selten leicht spitzem oberen Ende. Der Blattrand ist leicht gelappt oder unregelmäßig gezähnt, selten glatt; die Blattlappen sind stachelig oder gerundet. Es sind sechs bis zehn Seitennerven auf jeder Seite des Mittelnerves vorhanden. [2]

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Die Blau-Eiche ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch).[1] Die Blütezeit liegt im späten Winter bis Frühling.[2] Die unauffälligen Blüten sind eingeschlechtig.[1]

Die einzeln auf einem sehr kurzen Stiel stehenden Eicheln sind nur an ihrer Basis von einem Fruchtbecher (Cupula) umhüllt. Die bei einer Höhe von 5 bis 10 mm und einem Durchmesser von 10 bis 15 mm halbkugelige bis becherförmige Cupula besitzt dünne Schuppen, die nicht oder stark und ungleichmäßig warzig sind, besonders nahe der Basis der Cupula. Die dünnwandigen Eichel (Nussfrucht) ist bei einer Länge von 2 bis 3 cm und einem Durchmesser von 1 bis 1,6 cm spindelförmig oder fast zylindrisch. Die Samen enthalten zwei freie Keimblätter (Kotyledonen).[2]

Die Chromosomenzahl beträgt 2 n = 24.[2]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Blau-Eiche ist in den USA nur in Kalifornien vor allem in den Vorbergen des Kalifornischen Längstal und im Kalifornischen Küstengebirge heimisch. Sie gedeiht in Eichen-Waldgebieten, Ränder der Chaparral und Grasland in Höhenlagen zwischen 0 und 1200 Meter.[2]


Systematik[Bearbeiten]

Die Erstbeschreibung von Quercus douglasii erfolgte 1840 durch William Jackson Hooker und George Arnott Walker Arnott in The Botany of Captain Beechey's Voyage, S. 391.[3] Synonyme für Quercus douglasii Hook. & Arn. sind: Quercus douglasii var. ransomii (Kellogg) Beissner: Quercus ransomii Kellogg.[4] Quercus douglasii gehört zur Sektion Quercus aus der Untergattung Quercus in der Gattung Quercus.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Philip M. McDonald: Quercus douglasii.
  2. a b c d e f g Kevin C. Nixon: Quercus. In: Flora of North America. Volume 3, 1997. Quercus douglasii - Online.
  3. Erstbeschreibung eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  4. Quercus douglasii bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blau-Eiche (Quercus douglasii) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien