blau Mobilfunk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
blau Mobilfunk GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2005
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Matthias Engelke, Gerben Wijbenga
Mitarbeiter 108 (Ende 2011)
Umsatz 208,8 Mio. € (Geschäftsjahr 2011)
Bilanzsumme 97,6 Mio. € (Geschäftsjahr 2011)Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Bilanzsumme
Branche Mobilfunk
Produkte Mobilfunkleistungen, Mobile EndgeräteVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.blau.de
ehemaliges Logo der blau Mobilfunk GmbH

Die blau Mobilfunk GmbH ist ein Mobilfunk-Discounter mit Sitz in Hamburg. Kerngeschäft sind Prepaid-Produkte der Marke „blau“. Als Mobilfunkprovider nutzt blau Mobilfunk die Netzinfrastruktur von E-Plus und unterhält keine eigenen Filialen. Vertrieben werden die SIM-Karten online, bei diversen deutschen Einzelhändlern und in den E-Plus eigenen Base-Shops.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde von den drei Unternehmern Martin Ostermayer, Thorsten Rehling und Dirk Freise 2005 gegründet, die zuvor die Website handy.de betrieben und später an Bertelsmann verkauft haben. Ein Vertrag über die Vermarktung von Mobilfunkdienstleistungen mit E-Plus brachte die nötigen Voraussetzungen, um die Blau Mobilfunk GmbH als ersten unabhängigen Mobilfunkdiscounter zu gründen. Im September 2005 startete der Discount-Tarif „blau.de“; im Januar 2006 kam der Tarif für Auslandsgespräche „blauworld“ hinzu.[1]

Im November 2006 übernahm Blau Mobilfunk den Discounter-Anbieter debitel-light. Debitel erhielt im Gegenzug eine Minderheitsbeteiligung an der Blau Mobilfunk GmbH. 2007 zählte blau.de bereits rund 600.000 Kunden.[2]

In 2007 ging das Unternehmen erstmals Branded-Reseller-Partnerschaften (unter anderem Plus, heute Netto) ein, was dem Unternehmen zu einem starken Wachstumsschub verhalf.[1]

Im April 2008 wurde Blau Mobilfunk vom niederländischen E-Plus-Mutterkonzern KPN übernommen. Die Kernmarken „blau.de“ und „blauworld“ blieben erhalten.[3]

Im Jahr 2012 wurde neben den normalen Prepaidkarten eine Allnet-Flatrate in Anlehnung an Yourfone auf den Markt gebracht. Blau.de war damit nicht mehr nur ein reiner Prepaid-Discounter, sondern bot auch Handytarife auf Rechnung an.[4]

Seit dem 1. Januar 2013 gehört blau Mobilfunk aufgrund von Änderungen in der Konzernstruktur zu E-Plus und ist nun eine direkte Tochtergesellschaft.[5]

Im August 2013 gab die Geschäftsführung des Hamburger Mobilfunk-Discounters bekannt, den Einheitstarif im Prepaid-Bereich auf Gespräche ins und aus dem EU Ausland zu erweitern. Damit löste blau Mobilfunk die europaweiten Roaming-Gebühren für Telefonate auf und ermöglichte fortan Gespräche aus Deutschland ins EU-Ausland sowie aus dem EU-Ausland nach Deutschland zu einem einheitlichen Preis. Neben den 28 Ländern der Europäischen Union gilt dieser Tarif auch für das Nicht-EU-Land Schweiz.[6]

Im September 2013 wurde die Marke „blauworld“ im Rahmen einer Umstrukturierung der Ethno-Marken an die Ortel Mobile GmbH abgegeben. Im April 2014 wurde die Marke „blau.de“ in „blau“ umbenannt.[1]

Heute beschäftigt die blau Mobilfunk GmbH mehr als 100 Mitarbeiter in den Bereichen IT, Produktmanagement, Marketing, Vertrieb, Finanzen und Kundenservice.[1]

Kooperationen[Bearbeiten]

Blau Mobilfunk bietet anderen Unternehmen Branded-Reseller-Partnerschaften an. Hierdurch sollen die Kunden an die jeweilige Marke gebunden werden. Aktuell bestehen die folgenden Kooperationen:

  • Netto: NettoKOM
  • Norma: Norma Mobil
  • ATG (Arora Trading GmbH): simVOICE
  • ECO World Connect GmbH: Mobilka

Im Oktober 2008 wurde in Kooperation mit KPN Spanien der Discount-Tarif blau.es in Spanien gestartet. Genutzt wird dabei das Netz von Orange Spanien.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Discounter wurde seit dem Markteintritt mehrfach für seine Kunden- und Serviceorientierung ausgezeichnet. Unter den aktuellen Auszeichnungen befinden sich unter anderem der 1. Platz im Kundenzufriedenheitstest vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) in Kooperation mit der Zeitschrift COMPUTER BILD sowie die Auszeichnung als „Fairster Mobilfunkanbieter“, die 2012 vom Magazin Focus Money verliehen wurde. Im April 2013 erhielt Blau Mobilfunk den Sonderpreis für den ersten Platz in der Kategorie „Mobilfunkanbieter“ im Wettbewerb „Deutschlands Kundenchampions 2013“, bei dem die Marke für besondere Kundenorientierung ausgezeichnet wurde.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e blau Mobilfunk GmbH – Unternehmen. Abgerufen am 18. Juni 2014.
  2. portel.de: Mobilfunk-Discounter-Kundenzahlen-09-2007
  3. E-Plus-Eigner KPN übernimmt Mobilfunk-Billiganbieter Blau.de. Abgerufen am 11. Dezember 2013.
  4. Blau.de: Jetzt auch mit Allnet-Flat für 19,90 Euro. Abgerufen am 11. Dezember 2013.
  5. Nun E-Plus-Tochter: Discounter Blau gehört nicht mehr zu KPN. Abgerufen am 11. Dezember 2013.
  6. Grenzenlos billig. Abgerufen am 11. Dezember 2013.
  7. Testberichte. Abgerufen am 11. Dezember 2013.