Blauer Kugelsternhaufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NGC 1850:
Ein blauer Kugelsternhaufen mit Sternentstehungsgebiet

Blaue Kugelsternhaufen sind Kugelsternhaufen, die jünger als 100 Millionen Jahre sind. Dadurch unterscheiden sie sich von gewöhnlichen Kugelsternhaufen, deren Alter meist einige Milliarden Jahre beträgt. Ihren Namen verdanken blaue Kugelsternhaufen der Tatsache, dass sie durch ihr geringes Alter noch zahlreiche blaue Hauptreihensterne der Spektraltypen O und B enthalten.

Während gewöhnliche Kugelsternhaufen zur selben Zeit wie ihre Muttergalaxie entstanden sind, haben sich blaue Kugelsternhaufen erst zu einem späteren Zeitpunkt geformt. Ein blauer Kugelsternhaufen benötigt zu seiner Entstehung deutlich mehr interstellare Materie als ein offener Sternhaufen. Daher müssen außergewöhnliche Umstände innerhalb der Muttergalaxie vorliegen, damit sich blaue Kugelsternhaufen bilden können. Dies erklärt zugleich, weshalb blaue Kugelsternhaufen in gewöhnlichen Großgalaxien wie der Milchstraße oder dem Andromedanebel fehlen.

Blaue Kugelsternhaufen wurden zuerst in den Magellanschen Wolken entdeckt. Die Große Magellansche Wolke enthält eine recht große Population dieser Objekte (siehe Liste). Auch der Dreiecksnebel (M 33) enthält blaue Kugelsternhaufen, obwohl dies bei einer derartigen Spiralgalaxie eher ungewöhnlich zu sein scheint.

Im Mittel besitzen blaue Kugelsternhaufen weniger Sterne als gewöhnliche Kugelsternhaufen. Unter anderem deshalb wurden blaue Kugelsternhaufen noch unlängst als offene Sternhaufen angesehen. Blaue Sternhaufen mit ähnlichen Sternzahlen wie gewöhnliche Kugelsternhaufen sind die Supersternhaufen.

Liste blauer Kugelsternhaufen[Bearbeiten]

GMW[Bearbeiten]

KMW[Bearbeiten]