Blaugenick-Sperlingspapagei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaugenick-Sperlingspapagei
Blaunacken-Sperlingspapagei ♂ (Forpus coelestis)

Blaunacken-Sperlingspapagei ♂ (Forpus coelestis)

Systematik
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Tribus: Neuweltpapageien (Arini)
Gattung: Sperlingspapageien (Forpus)
Art: Blaugenick-Sperlingspapagei
Wissenschaftlicher Name
Forpus coelestis
(Lesson, 1847)

Der Blaugenick-Sperlingspapagei (Forpus coelestis), auch Blaunacken-Sperlingspapagei, Graurücken-Sperlingspapagei oder Himmelspapagei, ist eine Vogelart aus der Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae).

Aussehen[Bearbeiten]

Blaunacken sind kurzschwänzige Papageien von 12 bis 15 cm Länge und zählen zu den kleinsten bisher entdeckten Papageien. Die Wildform der Sperlingspapageien ist Grün und weist einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus auf. Während das Weibchen fast komplett grün (leichte Blaufärbung im Nacken) ist, weist der Hahn eine kräftig Blauzeichnung im Nacken und an den Flügelspitzen auf. Inzwischen gibt es Sperlinge in sehr vielen Farb-Mutationen.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Blaugenick-Sperlingspapagei kommt im pazifischen Tiefland in Ecuador und im Nordwesten von Peru vor. Das natürliche Habitat besteht aus Buschland und Savannen.

Geschlechtsreife und Nachzucht[Bearbeiten]

Sperlinge sind im Alter von neun bis zwölf Monaten geschlechtsreif. Die Nachzucht von Sperlingspapageien ist als relativ leicht einzustufen. Das Gelege beträgt vier bis sieben Eier, die Nestlingszeit etwa vier Wochen. Sperlinge sind Höhlenbrüter, das heißt zum Züchten benötigen sie einen Nistkasten. Zur Nachzucht ist in der Bundesrepublik Deutschland, wie für alle Papageien- und Sitticharten, nach § 17g Tierseuchengesetz eine Zuchtgenehmigung erforderlich.

Auch bei Jungtieren ist eine Geschlechterbestimmung sofort durch den schon vorhandenen Geschlechtsdimorphismus möglich. Ausnahmen gibt es auch, zum Beispiel Albinos.

Mutationen[Bearbeiten]

Inzwischen gibt es Sperlingspapageien in vielen verschieden Farb-Mutationen. Die gängigsten sind die folgenden:

Blaureihe
  • Blau
  • Blaupastell
  • Blaupastell-Falbe
  • Blau-Falbe
  • Blauschecke
  • Blau-Isabell
  • Blau-Zimt
  • Albino
  • US-Weiß
Grünreihe
  • Grünschecke
  • Falb-Isabell
  • Lutino
  • Pastell (Vogel ist Gelblich)
  • Grau-Grün
  • US-Gelb
  • Falb-Schecke
  • Falbe
  • Isabell
  • Zimt

Literatur[Bearbeiten]

Blaunacken-Sperlingspapagei ♀ (Forpus coelestis)
  • Jörg Ehlenbröker, Renate Ehlenbröker, Eckhard Lietzow: Agaporniden und Sperlingspapageien: Edition Gefiederte Welt. Ulmer, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-8001-5431-9.
  • Karl-Heinz Spitzer: Sperlingspapageien. Arten und Rassen, Haltung und Zucht. Ulmer, Stuttgart 1987, ISBN 3-8001-7193-7. Nachdruck: BoD, Norderstedt 2008, ISBN 978-3-8334-8551-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blaugenick-Sperlingspapagei – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Forpus coelestis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.1. Eingestellt von: BirdLife International, 2012. Abgerufen am 26. September 2013