Blenden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Blenden als militärische Maßnahme, für das Blenden als Strafe und die Blendung als optisches Phänomen siehe Blendung. Blenden in der Kryptographie siehe Blender (Kryptographie). Blenden kann außerdem die Pflanzenart Echter Buchweizen bezeichnen. Für das Blenden von Pelzen siehe → Pelzveredlung.

Beim Militär bedeutet Blenden, dem Feind für eine begrenzte Zeit die Sicht zu nehmen und ihn dadurch an der Beobachtung sowie an beobachtetem Feuer zu hindern oder in seinen Bewegungen zu behindern. Blenden gehört zu den Feueraufträgen der Artillerie, die auf diese Anforderung Nebelgranaten auf die entsprechenden Geländepunkte verschießt. Durch den aufwallenden Rauch (Nebel) wird der Gegner im militärischen Sinn geblendet.

Panzer können sich durch eigene Nebelmittelwurfanlagen selbst der feindlichen Sicht entziehen, was jedoch nicht als Blenden, sondern als Nebeln bezeichnet wird. Infanterie blendet aufgesessenen (auf oder in Fahrzeugen sitzenden) Feind gewöhnlich mit Handflammpatronen.

Literatur[Bearbeiten]

  • HDv 100/100 Führung im Gefecht