Blind Trust

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Blind Trust (deutsch: etwa Blindes Treuhandvermögen) ist die Bezeichnung für einen Trust, in dem der Verwalter volle Entscheidungsfreiheit über das Vermögen hat und die Berechtigten keine Kenntnisse über die Bestände desselben besitzen.

Blind Trusts werden in der Regel verwendet, wenn ein Treuegeber vom Empfänger Unkenntnis über die konkreten Vermögenswerte hat, um Interessenkonflikte zwischen dem Begünstigten und den Investitionen zu vermeiden.[1][2] Es ist also eine Art Finanz-Arrangement, in der eine Person, wie z.B. ein hoher gewählter Beamter, einen möglichen Interessenkonflikt vermeidet, indem sie seine oder ihre Finanzangelegenheiten einem Treuhänder übergibt, der alleinige Diskretion betreffs der Vermögenswerte verfügt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Definition Blind Trust Investor Words (englisch)
  2. Definition USLegal (englisch)