Blitzkid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blitzkid
Blitzkid-logo.jpg
Argyle Goolsby auf dem Summer Breeze 2007.
Argyle Goolsby auf dem Summer Breeze 2007.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Horrorpunk
Gründung 1997
Auflösung 2012
Website www.blitzkid.com
Gründungsmitglieder
TB Monstrosity
E-Bass, Gesang
Argyle Goolsby
Letzte Besetzung
E-Gitarre, Gesang
TB Monstrosity
E-Bass, Gesang
Argyle Goolsby
E-Gitarre
JV Bastard
Schlagzeug
Stripes
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre, Gesang
J-Sin Trioxin
Schlagzeug
Billy Bones
Schlagzeug
Stuart Evilstein
Schlagzeug, Gesang
Andrew „Jesco Devilanse“ Winter
Schlagzeug
Paul Lifeless
Schlagzeug
Ricko Mortis (2010–2011)
E-Gitarre
Nathan Bane (2010–2011)

Blitzkid waren eine US-amerikanische Horrorpunk-Band aus Bluefield, West Virginia.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde Ende 1997 von Tracy Byrd [1], alias TB Monstrosity, damals 20 Jahre alt, [2] und dem Schlagzeuger Wolfgang Christopher gegründet. Rasch wurden zehn Stücke für das erste Demo, Songs for the Aesthetically Challenged, eingespielt. Zunächst ein reines Spaßprojekt, so änderte sich dies, als im Herbst 1998 der langjährige, 19-jährige Freund Steve Matthews [3], alias Argyle Goolsby als Bassist zur Gruppe stieß. Von nun an arbeiteten Monstrosity und Goolsby ernsthafter an Liedern und Texten. [4]

Dem Bandnamen Blitzkid wird an sich keine große Bedeutung beigemessen, gleichzeitig bezieht sich die Gruppe damit aber auch auf die Figur Carrie, aus dem gleichnamigen Roman von Stephen King. In einem Gespräch mit einem Musikmagazin erklärte Argyle Goolsby dazu: „Wir wissen, dass der Name sehr deutsch klingt! Als wir zum ersten Mal nach Deutschland kamen, haben die Leute alle zu uns gesagt, dass sich der Name wie «Lightning Kid» anhört. (...) Aber es hat tatsächlich eher etwas mit «Carrie» zu tun! Der erste richtige Horrorpunk-Song, den wir, bzw. T.B. geschrieben haben, war «Slaughter at the Sock Hop», in dem die Hauptfigur jeden Tag in der Schule gemobbt und verarscht wird und dann einfach beschließt, alle in der Schule mit einer Axt umzubringen! Also ist die Figur wie ein «Blitzkid»- einfach jemand, der es nicht mehr länger ertragen kann und durchdreht!“ [5] [6]

Argyle Goolsby (live, 2009)

Im Jahr 1999 erschien nach einigen Konzerten die EP Revisited mit sieben Liedern. Noch sind musikalisch Ähnlichkeiten mit den Misfits der Danzig-Ära nicht von der Hand zu weisen. Im Winter desselben Jahres nahm die Band in den Lively Sound Studios in Lewisburg, West Virginia das Debütalbum Terrifying Tales auf, das bereits mehr als die EP den künftigen Stil der Band kennzeichnet. Nach weiteren Konzerten in der Heimatstadt und der näheren Umgebung wurden im Sommer 2001 in den Real 2 Reel Studios in Blacksburg zwölf Stücke für das Album Let Flowers Die eingespielt.

2003 begann sich das deutsche Horrorpunk-Label Fiend Force für die Gruppe zu interessieren, platzierte ein Lied von Blitzkid auf der Compilation This is Horrorpunk, nahm die Band unter Vertrag und veröffentlichte das Album Trace of a Stranger. Nach weiteren Tourneen, unter anderem in Europa im Oktober 2004, nahm die Band im Mai 2005 in den SS Studios das vierte Album, Five Cellars Below, auf. Auf diesem Album klingt Blitzkid nun noch ausgereifter, die Produktion hochwertiger. Aus diesen Gründen, sowie einer experimentellen Spielweise erfuhr das Album viel Lob seitens Kritikern.

Weitere Tourneen in Europa und den Vereinigten Staaten folgten. Nach dem Ausstieg von Jesco an den Drums teilten sich Ex-Blitzkid Drummer Rhea M. und Ex-Misfits Drummer Dr. Chud den Job als Blitzkid-Schlagzeuger, bis mit Ricko Mortis (bürgerlich Rick Fleischer) das neue feste Bandmitglied am Instrument gefunden wurde.

2008 erschien das Album Anatomy of Reanimation Vol. 1. Dieses stellt einerseits ein Best-of älterer Alben dar, vor allem dient es andererseits jedoch dazu, Klassiker neu eingespielt und im aktuellen Klanggewand neu zu präsentieren. Daher befinden sich auf dem Album auch keine Lieder von Five Cellars Below. [7]

Im Frühjahr 2009 veröffentlichte die Band die Alben Studio Dead, Revisited und Rarities. Diese bieten zwar keine neuen Lieder, dafür jedoch Akustik- und Live-Versionen, Neuaufnahmen und seltene Stücke. Allerdings sind alle drei nur herunterladbar. Im Mai 2010 wurde schließlich auch das erste Demoalbum der Band, Songs for the Aesthetically Challenged, wiederveröffentlicht; bislang ist es jedoch ebenfalls nur als Download erschienen.

TB Monstrosity (2007)

Aufgrund ihrer inzwischen großen Popularität gilt Blitzkid als der gegenwärtige Hauptvertreter des Horrorpunk in den USA. [8] Der Schwerpunkt der Band liegt inzwischen jedoch in Europa, und vor allem in Deutschland. [9] [10]

Ende Juli 2009 gaben die Mitglieder von Blitzkid bekannt, dass sie das Label Fiend Force verlassen und einen neuen Plattenvertrag beim US-amerikanischen Label Torque Records unterzeichnet haben. Im Sommer 2010 fand ein erneuter Labelwechsel statt, diesmal zu Century Media Records (USA), sowie dem deutschen Label People Like You (Europa). Unter People Like You erschien am 25. März 2011 auch das neue Studioalbum unter dem Titel Apparitional (zu deutsch: geisterhaft oder schemenhaft). [11] Gleichzeitig wurde die auf 300 Exemplare limitierte 7"-Vinyl-Single Head Over Hills veröffentlicht. [12] Diese Single behandelt die Geschichte von Sleepy Hollow und schildert diese aus der Sicht des kopflosen Reiters. [13]

Im August 2010 wurde auch der Einstieg von Nathan Bane als zweiter Gitarrist verkündet. Dieser war zuvor in der US-Horrorpunkband The Epidemic aktiv. Im Januar 2011 gab TB Monstrosity aus persönlichen Gründen nach über 13 Jahren seinen Abschied von der Band bekannt. Obwohl auch noch Lieder davon aus seiner Feder stammen, wurde Apparitional schon komplett von Argyle Goolsby alleine eingesungen. [14] Zum Ausstieg des Gründungsmitgliedes äußerte sich Goolsby: „Natürlich war TB von Anfang an eine der Schlüsselfiguren bei Blitzkid, aber das heißt nicht, dass die Band ohne ihn Geschichte wäre. [15] Er hat uns rechtzeitig von seinen Überlegungen unterrichtet und ist nicht einfach verschwunden, als wir gerade die Hosen unten hatten und nicht hinterher rennen konnten. TB teilte uns mit, er wolle mehr Zeit mit seiner Frau und seiner Tochter verbringen und nicht mehr so viel unterwegs sein.“ [16]

Das neue Album wurde von Kritikern sehr wohlwollend aufgenommen. So bezeichnet Christian Heldmann, von der Zeitschrift VIRUS, den Klang als „wütend“, die Stimme „poppig-melodisch“, sowie das Tempo als „unberechenbar“. Die Lieder seien im Aufbau „bisweilen differenziert, ohne anstrengend zu wirken“ und die Stimmungen „variabel von aggressiv bis melancholisch“. [17]

Live in München (2012)

Im April 2011 gaben sowohl Schlagzeuger Ricko Mortis, als auch Gitarrist Nathan Bane überraschend während der laufenden Deutschland-Tour ihren Ausstieg aus der Band bekannt. Die laufende Tour wurde anschließend von den ehemaligen Mitgliedern TB Monstrosity und Jesco Devilanse, sowie The Jackal von der Gruppe The Crimson Ghosts bespielt. Am 8. Februar 2012 kündigte Argyle Goolsby die Auflösung der Band auf der Homepage an. [18] Diese erfolgte schließlich im Herbst, nach einer ausgedehnten Abschiedstour durch Nordamerika und Europa, unter anderem mit The Other und den Bloodsucking Zombies From Outer Space.

Nach dem Ende von Blitzkid veröffentlichte Argyle Goolsby zunächst zwei Solo-EPs, ehe er 2013 die Gründung seiner neuen Band Silent Horror bekannt gab. Das im Sommer 2014 veröffentlichte Debütalbum weist starke Ähnlichkeiten zu Blitzkid auf. TB Monstrosity ist inzwischen in seiner Gruppe A Gathering of None aktiv.

Stil[Bearbeiten]

Blitzkid war weniger von den ernsteren Horrorpunk-/Death-Rock-Bands wie 45 Grave oder Christian Death geprägt, als vielmehr von Musikgruppen wie The Damned oder den Ramones. Der Gesang ist popartig, die Riffs punktypisch einfach. Insgesamt gilt Blitzkid als eine Horrorpunkband, die weniger gruselig, als lustig sei. [19]

Obwohl die Bandmitglieder, neben The Damned, teils sehr unterschiedliche Interpreten als Vorbild und Einfluss nennen, bildet Bad Religion einen weiteren. Dies wird vor allem am Klang der Gitarren, sowie dem meist harmonischen Gesang, den Argyle Goolsby und TB Monstrosity unter sich aufteil(t)en, deutlich. [20]

Anders als viele andere Horrorpunkbands bezieht sich die Gruppe in ihren Texten weniger auf Themen wie Vampire, Horror-B-Filme oder Monster, sondern zum Großteil auf urbane Legenden, sowie Sagen, Mythen und Spukgeschichten, auch aus ihrer Heimat, den Appalachen. Dazu meinte Argyle Goolsby: „Es gibt hier so viele Spukgeschichten und Legenden, dass sie zwangsläufig in unseren Songs landen. Wir benutzen gerne Metaphern und schreiben in einem düsteren, makaberen Stil, der die üblichen Horror-Elemente beinhaltet. Selbst in der Dunkelheit des Menschseins findet man Schönheit.“ [21] Auch versuchen Argyle Goolsby und TB Monstrosity in ihren Liedern kurze Geschichten zu erzählen, sowie persönliche Erfahrungen zu verarbeiten: „In allen Liedern von uns ist ein emotionaler, persönlicher Inhalt vertreten – egal ob es offensichtlich ist, oder nicht. Wenn du auf unser Make-up schaust, dann wirst du nur Zombies sehen. Aber wenn du auf unsere Texte achtest, dann findest du immer Parallelen zum Leben und allgemeinen Dingen in dieser Welt. Du musst einfach nur hinhören!“ [22]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1999: Terrifying Tales (Wiederveröffentlichung 2007 mit Live-DVD bei Cinema Sky Productions)
  • 2001: Let Flowers Die (Wiederveröffentlichung 2003 auf Antidote und 2007 auf Horror High)
  • 2003: Trace of a Stranger (Antidote, Fiendforce)
  • 2006: Five Cellars Below (Fiendforce, mit Bonusmaterial bei A Corpse with No Name Music)
  • 2008: Anatomy of Reanimation Vol. 1 (Fiendforce)
  • 2011: Apparitional (People Like You, Century Media)
Argyle Goolsby (live, 2009)

Demos[Bearbeiten]

  • 1997: Songs for the Aesthetically Challenged (Wiederveröffentlichung 2010, nur herunterladbar)

EPs[Bearbeiten]

  • 1999: Revisited
  • 2003: Exhuming Graves and Making Dates (Split-10"-LP mit Mister Monster)
  • 2006: Everyday is Halloween (Split-7"-LP mit The Spook)
  • 2007: Split Personalities (Split-7"-LP mit The Cryptkeeper Five)
  • 2011: Head over Hills (7"-LP)

Sonstige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 2004: Hollow Bodies (Akustik-Live-Album)
  • 2009: Studio Dead (Live-Album, nur herunterladbar)
  • 2009: Revisited (Neuauflage, nur herunterladbar)
  • 2009: Rarities (Raritäten-Album, nur herunterladbar)

Samplerbeiträge[Bearbeiten]

  • 2003: This is Horrorpunk (Lied: „Lupen Tooth“)
  • 2006: Horror High presents: Prom Queen Massacre (Lied: „Pretty in a Casket“)
  • 2006: Fiendforce Cuts Vol. 1 (Lieder: „Terror (in the haunted House)“ und „Dementia“)
  • 2006: Ox-Compilation # 67 (Lied: „Terror (in the haunted House)“)
  • 2006: Sonic Seducer - Cold Hands Seduction Vol. 62 (Lied: „Mary and the Storm“)
  • 2006: Zillo Scope New Signs & Sounds 2006/09 (Lied: „Carve out a Heart“)
  • 2006: Cannibal Flesh Riot (Lied: „Cannibal Flesh Riot“)
  • 2007: It came from Trafalgar Soundtrack Volume # 1 (Lied: „Demon Machine“)
  • 2007: Paid in Black: A Tribute to Johnny Cash (Lied: „I Walk the Line“)
  • 2008: Get acquainted Vol. 1 (Lieder: „I'm a Zombie“, „Hate you better“ und „Ad Nauseum Memorie (live)“)
  • 2010: The Sound of Horror - Volume 1 (Lied: „Love Like Blood“)
  • 2011: Ox-Compilation # 95 (Lied: „She won't stop bleeding“)
  • 2011: XtraX Clubtrax Vol. 3 (Lied: „Jane Doe #9“)

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Blitzkid bildete für Argyle Goolsby und TB Monstrosity 15 Jahre lang das Hauptaugenmerk. Daneben waren beide jedoch auch immer wieder in diverse andere musikalische Nebenprojekte involviert. Argyle Goolsby sang und spielte Bass in der von Ex-Misfit Doyle Wolfgang von Frankenstein gegründeten Musikgruppe Gorgeous Frankenstein und war ebenfalls in der Band 1476 aktiv. TB Monstrosity spielte und sang zudem in den Bands Dragnun und The Automatons; momentan spielt er Gitarre in der Band Vagora. Argyle Goolsby veröffentlichte 2012 seine erste Solo-EP A Dream not quite remembered.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blitzkid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://bdtonline.com/local/x2023227291/Local-band-Blitzkid-primed-for-new-recording-session-and-tour
  2. http://www.discover.de/interstory2.php?wer=interviews&id=267
  3. http://bdtonline.com/local/x2023227291/Local-band-Blitzkid-primed-for-new-recording-session-and-tour
  4. http://www.soundclick.com/bands/default.cfm?bandID=108408
  5. http://oivision.de/interviews/index.php?act=view&id=65
  6. http://www.discover.de/interstory2.php?wer=interviews&id=267
  7. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/3333/interviews.212.html Ox-Fanzine, Ausgabe #82 (Februar/März 2009), Blitzkid - Horrorpunk oder Hausmeister?
  8. http://www.laut.de/wortlaut/artists/b/blitzkid/biographie/index.htm
  9. http://www.mtv.de/music/19809813/bio
  10. http://oivision.de/interviews/index.php?act=view&id=65
  11. http://groups.google.com/group/corpse_corps/browse_thread/thread/49864619958cc0e7#
  12. http://www.peoplelikeyourecords.com/newsdetailed.aspx?IdNews=9497&IdCompany=5
  13. Zillo, Ausgabe 4/2011, Seite 128, Blitzkid - Das Saxophon des Edgar Allan Poe
  14. http://blitzkid.com/main/category/blitzkid-news/
  15. VIRUS, Ausgabe 40, Seite 50, Blitzkid - Monströs wie eh und je!
  16. Zillo, Ausgabe 4/2011, Seite 128, Blitzkid - Das Saxophon des Edgar Allan Poe
  17. VIRUS, Ausgabe 40, Seite 54, Music Morgue
  18. http://blitzkid.com/main/blitzkid-news/blitzkid-close-the-coffin-after-15-years-of-activity-2/
  19. Stewart Mason: Review zu Five Cellars Below im Allmusic Guide
  20. http://www.mtv.de/music/19809813/bio
  21. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/1189/interviews.212.html Ox-Fanzine, Ausgabe #55 (Juni/Juli/August 2004), Blitzkid - Kleinstadthorror aus Leidenschaft
  22. http://oivision.de/interviews/index.php?act=view&id=65