Blohm & Voss Ha 140

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blohm & Voss Ha 140
Typ: Torpedobomber
Entwurfsland: Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Hersteller: Blohm & Voss
Erstflug: 30. September 1937
Stückzahl: 3

Die Blohm & Voss Ha 140 war ein deutsches See-Mehrzweckflugzeug der Hamburger Flugzeugbau, einer Tochter der Blohm & Voss.

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Flugzeug entstand im Rahmen der Ausschreibung für einen Heinkel He 59 Nachfolger. Der Erstflug der Ha 140 V1 erfolgte am 30. September 1937 auf der Elbe vor Finkenwerder. Diese Maschine wurde nach einigen Flügen und einer konstruktiven Änderung, bei der größere Seitenleitwerke montiert worden, nach Travemünde zur Erprobungsstelle für Seeflugzeuge überführt. Es wurden lediglich drei Exemplare gefertigt, da die Heinkel He 115 die Ausschreibung gewann. Das dritte und letzte Exemplar, die V3 diente noch als Versuchsträger für die Flettner-Klappen der Blohm & Voss BV 222.

Konstruktion[Bearbeiten]

Entwickelt wurde das Flugzeug als zweimotoriges Schwimmerflugzeug. Im Aufbau ähnlich der Blohm & Voss Ha 139, das heißt in Ganzmetallbauweise mit einem Rohrholm und Knickflügel. Als Antrieb dienten zwei BMW 132 L Sternmotoren mit je 800 PS. Die Besatzung bestand aus Pilot, Funker und Schütze der im Rumpfbug in einem drehbaren Geschützturm platz fand.

Als Besonderheit ist der Verdrehflügel anzumerken. Durch die Rohrholmbauweise des Flügels war es möglich den Einstellwinkel der Tragfläche zu ändern. Dies kam vor allem dem Landeanflug zugute, da das Flugzeug gerade gehalten werden konnte und nur die Flügel gekippt wurden. Dieses System wurde in der Ha 140 getestet und in der Blohm & Voss BV 144 erfolgreich eingesetzt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Blohm & Voss Ha 140

  • Spannweite: 21,0 m
  • Länge: 17,6 m
  • Höhe: 5,5 m
  • Flügelfläche: 92,0 m²
  • Leergewicht: 6300 kg
  • max. Startgewicht: 8500 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 320 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: 5000 m
  • Reichweite: 2000 km
  • Bewaffnung: 2 x MG 15, 1–2 Lufttorpedos

Weblinks[Bearbeiten]

Kurze Beschreibung und Fotos der Ha 140