Blue Café

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blue Café
Sängerin Dominika Gawęda
Sängerin Dominika Gawęda
Allgemeine Informationen
Herkunft Łódź (Polen)
Genre(s) Pop, Acid Jazz, Funk, Soul
Gründung 1998
Website blue-cafe.pl
Aktuelle Besetzung
Gesang
Dominika Gawęda
Violine, Gitarre, Keyboard
Paweł Rurak-Sokal
Gitarre
Sebastian Kasprowicz
Bass
Marcin Błasiak
Schlagzeug
Łukasz Moszczyński
Trompete
Piotr Grąbkowski
Trompete
Piotr Sławiński
Posaune
Michał Niewiadomski
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Tatiana Okupnik
Gesang
Viola Danel

Blue Café ist eine polnische Pop-Band, mit Elementen von Acid Jazz, Funk, Soul und Latin-Rhythmen aus Łódź. Sie wurden 2003 bei den MTV Europe Music Awards in der Kategorie Bester polnischer Act nominiert. International bekannt wurde die Band 2004 mit dem Lied „Love Song“, dem polnischen Beitrag zum Eurovision Song Contest 2004.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Single der Band „Español“ wurde im August 2001 veröffentlicht, die aber nicht sehr erfolgreich war. Ein Jahr später wurde das Lied „Kochamy siebie...“ veröffentlicht, das ein großer Hit wurde, und das Debütalbum Fanaberia lenkte Zuhörer und Kritiker auf sich. Im selben Jahr gewann die Band durch das Lied den Fryderyk in der Kategorie „Debüt des Jahres“.[1] 2003 nahm die Band am polnischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2003 mit dem Lied „You May Be in Love“ teil. Es gewann die polnische Band Ich Troje mit dem Lied „Keine Grenzen – Żadnych Granic“, das im Finale des Eurovision Song Contest 2003 in Riga den 7. Platz erreichte.[2] Das Lied „You May Be in Love“ erreichte nur den dritten Platz im Vorentscheid, das der Band jedoch nationalen Erfolg brachte. Im selben Jahr bekam das Album Fanaberia die Platin-Schallplatte zertifiziert. 2003 veröffentlichte die Band ihr zweites Studioalbum Demi-sec, das in Polen Platz 3 erreichte. Das Album enthält das Lied „Love Song“, womit die Gruppe am polnischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2004 teilnahm. Dieses mal gewann die Band mit über 60.000 Stimmen.[3] Im Finale in Istanbul erreichte das Lied mit 27 Punkten den 17. Platz.[4] [5] 2005 tourte die Band auch im Ausland.

Im Herbst 2006 veröffentlichte die Band ihr erstes Studioalbum (Ovosho) mit neuer Sängerin (Dominika Gawęda). Es erhielt eine Woche nach der Veröffentlichung die Goldene Schallplatte zertifiziert.[6] Das vierte Album Four Seasons wurde im Frühjahr 2008 veröffentlicht. Dieses erreichte in den polnischen Albumcharts Platz 4. Im Mai 2011 erschien das fünfte Studioalbum DaDa, das Platz 7 in Polen erreichte. Das Album bekam die Goldene Schallplatte zertifiziert. Die Singleauskopplung Buena erreichte in den polnischen Airplay Charts Platz 1, in der sie sich vier Wochen gehalten hat.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [7] Anmerkung
PL
2002 Fanaberia 3
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
Verkäufe: + 70.000[8]
2003 Demi-sec 3
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2003
Verkäufe: + 35.000[8]
2006 Ovosho 10
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2006[9]
Verkäufe: + 15.000[8]
2008 Four Seasons 4
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 2008[10]
2011 DaDa 7
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Mai 2011[11]
Verkäufe: + 30.000[8]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [12] Anmerkung
PL LP3
2001 Español
Fanaberia
Erstveröffentlichung: 2001
2002 Łap mnie bejbe
Fanaberia
Erstveröffentlichung: 2002
I’ll Be Waiting
Fanaberia
Erstveröffentlichung: 2002
Kochamy siebie
Fanaberia
38
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
2003 You May Be in Love
Fanaberia
1
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2003
Do nieba, do piekła
Demi-sec
2
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2003
2004 Love Song
Demi-sec
Erstveröffentlichung: 2004
polnischer Beitrag zum ESC 2004
Złość
Demi-sec
Erstveröffentlichung: 2004
2006 Baby, Baby
Ovosho
43
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
My Road
Ovosho
Erstveröffentlichung: 2006
2007 Another Girl
Ovosho
Erstveröffentlichung: 2007
Amsterdam
Ovosho
Erstveröffentlichung: 2007
2008 Czas nie będzie czekał
Four Seasons
Erstveröffentlichung: 2008
Niewiele mam
Four Seasons
Erstveröffentlichung: 2008
Girl in Red
Four Seasons
Erstveröffentlichung: 2008
2011 DaDa
DaDa
Erstveröffentlichung: 2011
Buena
DaDa
1
(10 Wo.)
(feat. Daro Dee)
Erstveröffentlichung: 2011
Noheo
DaDa
Erstveröffentlichung: 2011

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2001 Fryderyk Blue Café Nowa Twarz Fonografii Gewonnen
2003 MTV Europe Music Awards Bester polnische Act Nominiert

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte [13]

  • Polen
    • 2003: für das Album „Demi-sec“
    • 2006: für das Album „Ovosho“

Platin-Schallplatte [14]

  • Polen
    • 2002: für das Album „Fanaberia“
    • 2011: für das Album „DaDa“
Land Gold Platin
PolenPolen Polen 2 2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blue Café – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. zpav.pl (Nominowani i laureaci 2001)
  2. eurovision.tv (Eurovision Song Contest 2003)
  3. muzyka.interia.pl (Blue Café jedzie na Eurowizję!)
  4. eurowizja.info (2004 (F) - Blue Café - Love Song)
  5. eurovision.tv (Eurovision Song Contest 2004 Final)
  6. emimusic.pl (Blue Cafe "Ovosho" - ZŁOTA PŁYTA!)
  7. Chartquellen Studioalben: PL
  8. a b c d zpav.pl (Erklärung der Verkaufszahlen an Auszeichnungen)
  9. itunes.apple.com (Erstveröffentlichung des Albums Ovosho)
  10. itunes.apple.com (Erstveröffentlichung des Albums Four Seasons)
  11. amazon.com (Erstveröffentlichung des Albums DaDa)
  12. Chartquellen Singles: PL Airplay, PL LP 3
  13. zpav.pl (Goldene Schallplatten in Polen)
  14. zpav.pl (Platin-Schallplatten in Polen)