Blue Origin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Luftfahrt eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Luftfahrt auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel gelöscht, die nicht signifikant verbessert werden können. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion.

Konzeptstudie des noch unbenannten bemannten Raumschiffs

Blue Origin ist ein privates US-amerikanisches Raumfahrtunternehmen, das im September 2000 gegründet wurde und sich auf die Durchführung von suborbitalen Flügen konzentriert. Die Firma gehört dem Amazon-Gründer Jeff Bezos.

Unternehmen[Bearbeiten]

Der Hauptsitz befindet sich in Kent (Washington), einem Vorort südlich von Seattle, wo die Forschungs- und Entwicklungsabteilung angesiedelt ist. Das Testgelände befindet sich auf der Corn Ranch in Culberson County (Texas), nördlich der Ortschaft Van Horn.

Ein Artikel des Wirtschaftsblattes „The Economist“ aus dem Jahr 2004 berichtete, dass die Firma ein Raumschiff bauen will, das vertikal mit einem eigenen Antrieb starten und landen kann. Dabei soll es die Treibstoffe Wasserstoffperoxid und Kerosin verwenden. Im Januar 2005 gab Jeff Bezos bekannt, dass das zu entwickelnde Raumschiff drei oder mehr Menschen an den Rand des Weltraums bringen soll.

Das Raumschiff, das den Arbeitstitel „New Shepard“ bekommen hat,[1] soll komplett mit Onboard-Computern und somit ohne Bodenkontrolle geflogen werden können. Nach Beginn der Passagierflüge erwartet das Unternehmen 52 Flüge pro Jahr. Blue Origin plante erste unbemannte Flüge für 2011, erste bemannte Starts sollten 2012 stattfinden.[2]

Der erste Prototyp, der am 13. November 2006 seinen erfolgreichen Erstflug unternahm, erhielt den Namen Goddard nach dem Raketenpionier Robert Goddard.[3]

Testflüge[Bearbeiten]

  • Erster Testflug der Goddard: 13. November 2006, 13:30 MESZ, erfolgreich, hat nach einem senkrechten Start eine Höhe von 90 Metern erreicht.
  • Zweiter Testflug der Goddard am 22. März 2007.
  • Dritter Testflug der Goddard am 19. April 2007.
  • Vierter Testflug New Shepard Antriebsmodul (PM2) am 6. Mai 2011.
  • Fünfter Testflug New Shepard Antriebsmodul (PM2) am 24. August 2011. (totaler Triebwerksausfall, auf 13.700 m Höhe gesprengt)[4]

Commercial Crew Development Program[Bearbeiten]

Im Rahmen des Commercial Crew Development Programms fördert die NASA Unternehmen, die an bemannten Raumfahrtprogrammen arbeiten. Es wird drauf hingearbeitet, dass private Dienstleister bemannte Flüge zur ISS durchführen können. Im Rahmen dieses Programms erhielt auch Blue Origin 3,7 Millionen US-Dollar.[5] Auf lange Sicht ist geplant, New Shepard oder einen Nachfolger mit einer Atlas V Rakete zu starten, sodass es einen Orbit erreichen kann.

Quellen[Bearbeiten]

  1. FAA report reveals details of Blue Origin space tourism vehicle planned by Amazon.com founder Jeff Bezos Flight international, 26. Juni 2006
  2. http://www.flightglobal.com/blogs/hyperbola/2008/12/whatever-happened-to-blue-orig.html
  3. Video und Bilder des ersten Testflugs
  4. Heise: Rückschlag für das Raumfahrtprogramm von Amazon-Chef Bezos
  5. http://www.nasa.gov/home/hqnews/2010/feb/HQ_C10-004_Commercia_Crew_Dev.html

Weblinks[Bearbeiten]