Blue System/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der ehemaligen deutschen Pop-Musikgruppe Blue System.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkung
DE AT CH
1987 Walking on a Rainbow Erstveröffentlichung: 2. November 1987
1988 Body Heat 20
(15 Wo.)
23
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 1988
1989 Twilight 11
(24 Wo.)
30
(2 Wo.)
26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1989
Verkäufe: + 250.000
1990 Obsession 14
(13 Wo.)
18
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 1990
Verkäufe: + 250.000
1991 Seeds of Heaven 11
(27 Wo.)
12
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. April 1991
Déjà vu 18
(13 Wo.)
27
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1991
Verkäufe: + 250.000
1992 Hello America 29
(21 Wo.)
21
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 1992
1993 Backstreet Dreams 5
(15 Wo.)
22
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 1993
1994 21st Century 11
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 1994
X-Ten 24
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 1994
1995 Forever Blue 18
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1995
Verkäufe: + 10.000
1996 Body to Body 29
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1996
1997 Here I Am 38
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 1997
Nummer-eins-Alben
Top-10-Alben 1
Alben in den Charts 12 7 1

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1993: Nora Megamix[2]
  • 1993: Flying Through the Air mit Satellite to Satellite
  • 1994: Gold
  • 1996: Backstreet Dreams / Twilight
  • 1996: Walking on a Rainbow / Hello America (2 CDs)
  • 1997: Whan You Are Lonely
  • 2001: Grand Collection
  • 2009: Steel Box Collection – Greatest Hits
  • 2009: The History of Blue System
  • 2009: Dieter Thomas Heck präsentiert: 40 Jahre ZDF Hitparade
  • 2009: Magic Symphonies - The Very Best of Blue System (Box mit 3 CDs)
  • 2011: Das Nummer 1 Album! (mit Modern Talking)
  • 2013: Seeds of Heaven / Hello America (2 CDs)

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkung
DE AT CH
1987 Sorry Little Sarah
Walking on a Rainbow
14
(14 Wo.)
10
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 1987
1988 My Bed Is Too Big
Body Heat
10
(26 Wo.)
4
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. April 1988
Under My Skin
Body Heat
6
(13 Wo.)
12
(12 Wo.)
18
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 1988
1989 Silent Water
Body Heat
11
(9 Wo.)
16
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Januar 1989
Love Suite
Body Heat
14
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 1989
Magic Symphony
Twilight
10
(21 Wo.)
23
(8 Wo.)
21
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 1989
1990 48 Hours
Obsession
29
(8 Wo.)
28
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. April 1990
Love Is Such a Lonely Sword
Obsession
16
(18 Wo.)
13
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 1990
When Sarah Smiles
Obsession
63
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 1990
1991 Lucifer
Seeds of Heaven
25
(12 Wo.)
8
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 1991
Testamente D’Amelia
Seeds of Heaven
34
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juli 1991
Déjà vu
Déjà vu
12
(14 Wo.)
16
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 1991
It’s All Over
Déjà vu
60
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 1991
(mit Dionne Warwick)
1992 Romeo and Juliet
Hello America
25
(9 Wo.)
22
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 1992
I Will Survive
Hello America
30
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 1992
1993 History
Backstreet Dreams
26
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 1993
Operator
Backstreet Dreams
87
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juli 1993
1994 6 Years – 6 Nights
21st Century
47
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. März 1994
1995 Laila
Forever Blue
29
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 1995
1996 Only with You
Body to Body
58
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 1996
For the Children
Body to Body
67
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. September 1996
(feat. Children United)
1997 Anything
Here I Am
79
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1997
Nummer-eins-Singles
Top-10-Singles 3 3
Singles in den Charts 21 11 2

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1988: Sorry Little Sarah (New York Dance Mix)
  • 1988: Gangster Love (Dänemark VÖ)
  • 1988: Big Boys Don’t Cry
  • 1988: She’s a Lady
  • 1989: Love Me on the Rocks
  • 1990: Magic Symphony (PWL Remix)
  • 1994: That’s Love
  • 1994: Dr. Mabuse
  • 1995: Laila (Remix)
  • 1996: Body to Body
  • 1998: Love Will Drive Me Crazy

VHS[Bearbeiten]

  • 1990: All Around the World (All the Hits and Videos from 1987 to 1990)
  • 1997: All Around the World Vol. 2

Box-Sets[Bearbeiten]

  • 2009: The Very Best Of – Magic Symphonies

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte[3]

  • Deutschland
    • 1990: für das Album „Twilight“
    • 1991: für das Album „Obsession“
    • 1992: für das Album „Déjà vu“
  • Polen
    • 1996: für das Album „Forever Blue“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH
  2. Nora Megamix
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE PL