Blue Water Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blue Water Arena
Die Aussenfassade der Blue Water Arena
Die Aussenfassade der Blue Water Arena
Frühere Namen

Esbjerg Idrætspark (oder auch Esbjerg Stadion, 1955–2007)

Daten
Ort DanemarkDänemark Esbjerg, Dänemark
Koordinaten 55° 28′ 55″ N, 8° 26′ 22″ O55.4819583333338.4394416666667Koordinaten: 55° 28′ 55″ N, 8° 26′ 22″ O
Eigentümer Esbjerg Kommune
Eröffnung 1955
Neueröffnung: 9. August 2009[1]
Erstes Spiel Neueröffnung:
Esbjerg fB - Odense BK 1:2
Renovierungen 1999, 2004, 2008–09
Oberfläche Naturrasen
Kosten Umbau 2009: 105 Mio. DKK (14 Mio. )
Architekt Friis & Moltke A/S (2009)
Kapazität 18.000 Plätze
Spielfläche 105 x 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen
Der Rasen im Stadion

Die Blue Water Arena ist ein Fußballstadion in Esbjerg, Dänemark mit 18.000 Plätzen (davon 11.451 Sitzplätze). Es ist die Heimat des Fußballvereins Esbjerg fB und ist Teil des Sport & Event Park Esbjerg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das 1955 eröffnete Stadion war 1999 ein Austragungsort des European Youth Olympic Festival. Für diesen Anlass wurde das Stadion erstmals renoviert. Im Jahr 2004 wurde in der Spielstätte eine neue Gegentribüne mit Sitzplätzen errichtet. Von März 2008 bis August 2009 lief der komplette Umbau der Sportstätte. Alle Tribünen sind doppelstöckig und sind bis auf wenige Plätze überdacht. Es wurden 5.500 Tonnen Beton und 640 Tonnen Stahl im Stadion verbaut. Die Glasfassade hat eine Fläche von 3.760 Quadratmeter. Die zwei großen Videoleinwände haben je 43 Quadratmeter Fläche und wiegen 4.800 kg. Im Stadion gibt es einen zentralen Biertank mit 6.000 Liter Fassungsvermögen, der über etwa einen Kilometer Rohrleitungen Bier an 20 Zapfanlagen liefert.[2] Die Umbaukosten von 105 Mio. DKK (rund 14 Mio. Euro) teilen sich die Esbjerg Kommune mit 72,2 Mio. DKK und der Fußballverein Esbjerg fB mit 32,8 Mio. DKK.

Bis 2007 hatte die Blue Water Arena den Namen Esbjerg Idrætspark oder Esbjerg Stadion. Seit 2007 ist die Blue Water Group; ein Zusammenschluss von Firmen aus dem Transport- und Logistikbereich, der Namenssponsor des Fußballstadions in Esbjerg.

Sport & Event Park Esbjerg[Bearbeiten]

Neben der Blue Water Arena gehören u.a. folgende Sport- und Veranstaltungsstätten zum Sport & Event Park Esbjerg.[3]

  • Stadionhalle: Baujahr 1968, 2.000 Plätze (davon 800 Sitzplatze) wird z.B. für Handball oder auch für Messe, Ausstellungen und Shows. genutzt.
  • Svømmestadion Danmark[4]: Baujahr 1996, Dänemarks größtes Erlebnisbad mit 50m-Olympiabecken und 400 Plätzen. Hinzu kommt ein Bereich mit Römischen Bad, Wellenbad, Saunen und Solarien.
  • Eishockeyhalle: Baujahr 1976, 4.200 Plätze (davon 1.000 Sitzplätze) in der die Eishockeyabteilung des Esbjerg fB spielt.
  • Trainingshalle Eishockey: Baujahr 1996, 800 Plätze
  • Curlinghalle: Baujahr 2004 mit vier Spielbahnen
  • Leichtathletikstadion: Umbau 1994 mit achtspuriger Bahn erfüllt es die internationalen Standards, 8.000 Plätze (800 Sitzplatze)
  • Tennisanlage: Die acht Sandplätze im Freien liegen hinter der Haupttribüne der Blue Water Arena. Dazu gibt es in einer Halle noch zwei Hartplätze.
  • Badmintonhalle: Zur European Youth Olympic Festival 1999 gebaut und besitzt sechs Spielfelder und 371 Sitzplätze.
  • Fußballfelder: Sieben Naturrasenfelder und ein Kunstrasenplatz
  • Cricketfeld mit 1.000 Plätzen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. bws.dk: Bericht zur Neueröffnung (dänisch)
  2. friis-moltke.dk: Technische Daten zum Stadion
  3. sepe.dk: Sport- und Veranstaltungsstätten im Sport & Event Park Esbjerg (dänisch)
  4. svdk.dk: Homepage des Svømmestadion Danmark (deutsch, dänisch, englisch)