Bluebell Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metropolitan-Railway-Zug in Kingscote
Zug mit Lok 1618 verlässt den Sharpthorne-Tunnel

Die Bluebell Railway ist eine Museumsbahn in der englischen Grafschaft West Sussex. Sie wurde am 17. Mai 1960 als erste dampfbetriebene Museumsbahn Englands in Normalspur eröffnet. Heute verfügt sie über die zweitgrößte Fahrzeugsammlung Großbritanniens nach dem Nationalen Eisenbahnmuseum. Ihre Strecke führt von East Grinstead nach Süden über Kingscote und Horsted Keynes nach Sheffield Park. Der Name stammt von den blauen Glockenblumen (englisch: Bluebells), die entlang der Strecke blühen.

Geschichte[Bearbeiten]

Bahnbau[Bearbeiten]

Die heutige Bluebell Railway umfasst den nördlichen Teil der 1882 eröffneten Bahnstrecke East GrinsteadLewes. Diese hatte an drei Stellen Anschluss an das Eisenbahnnetz, nämlich in East Grinstead nach London Victoria Station, Three Bridges und Tunbridge Wells, in Horsted Keynes über Ardingly nach Haywards Heath an der Brighton Main Line und in Lewes an die East Coastway Line in Richtung Brighton bzw. Hastings.[1]

Stilllegung[Bearbeiten]

Schon lange vor den massenhaften Streckenstilllegungen der Beeching-Axt, leitete British Railways die Stilllegung ein, sah sich jedoch massivem Widerstand der Bevölkerung in der Region gegenüber. Schließlich wurde der Verkehr am 28. Mai 1955 eingestellt. Dagegen klagte eine Bürgerinitiative erfolgreich unter Berufung auf die Betriebspflicht, die in dem immer noch gültigen Bahnbau-Gesetz von 1877 festgeschrieben war. British Rail nahm am 7. August 1957 den Betrieb wieder auf und stellte ihn erst am 17. Mai 1958 endgültig ein, nachdem das Parlament die Stilllegung bestätigt hatte.[2][1]

Museumsbahn[Bearbeiten]

Zug mit Lok Bluebell in Sheffield Park 1970

In dieser Zeit hatte sich die Lewes & East Grinstead Preservation Society, die spätere Bluebell Preservation Society formiert. Ihr gelang es, von British Rail den Abschnitt von Sheffield Park bis zu einem Behelfsbahnsteig vor dem noch planmäßig bedienten Bahnhof Horsted Keynes zu pachten und später zu kaufen. Am 17. Mai 1960 verkehrte der erste Museums-Dampfzug. Damit war die Bluebell Railway die erste dampfbetriebene normalspurige Museumsbahn Großbritanniens.

Aus Geldmangel konnte die Bluebell Railway nicht verhindern, dass die Trasse im Süden in Lewes und bei Sheffield Park mit Straßen überbaut und ein Einschnitt bei East Grinstead als Hausmülldeponie benutzt und verfüllt wurde. 1963 wurde auch die Zweigstrecke nach Haywards Heath stillgelegt, so dass die Bluebell Railway keinen Anschluss an das Eisenbahnnetz mehr hatte.[2][1]

Netzerweiterungen[Bearbeiten]

Imberhorne-Einschnitt während der Freigrabungsarbeiten

Trotzdem arbeitete die Bluebell Railway beständig an der Wiederinbetriebnahme weiterer Teile des Streckennetzes. Schon 1961 konnte in den Bahnhof Horsted Keynes eingefahren werden, der somit noch zwei Jahre gemeinsam mit den Personenzügen von British Rail benutzt wurde. 1994 konnte der Betrieb über eine neu gebaute Brücke und durch den Sharpthorne-Tunnel bis Kingscote wieder aufgenommen werden.[2]

Die größten Schwierigkeiten waren für die letzten rund zwei Kilometer bis East Grinstead zu bewältigen. Hier musste unter Beachtung der heutigen Umweltschutzauflagen der Müll entfernt und auf andere Deponien umgelagert werden. 300.000 Kubikmeter Müll mit 90.000 Tonnen wurden mit einem Kostenaufwand von 2,715 Millionen Pfund (rund 3,2 Millionen Euro) entfernt. Die Gesamtkosten betrugen rund 3,6 Millionen Pfund (4,3 Millionen Euro), die weitgehend über Spendenaktionen aufgebracht wurden. Am 23. März 2013 konnte der Betrieb bis East Grinstead aufgenommen und damit die Verbindung zum Eisenbahnnetz wiederhergestellt werden. Das ermöglicht neben der bequemen Anreise für die Besucher auch die Führung von Sonderzügen und den Austausch von Fahrzeugen.[3]

Für die Zukunft wäre auch die Reaktivierung der abgebauten Zweigstrecke nach Ardingly denkbar, die im Besitz der Bluebell Railway ist und in Ardingly Anschluss an die noch im Güterverkehr betriebene Strecke nach Haywards Heath hat. Dafür wäre allerdings der Neubau einer abgebrochenen Brücke und die Sanierung eines Tunnels notwendig. Eine Wiederinbetriebnahme des südlichen Streckenteils nach Lewes wäre nur mit großen Aufwand und teilweiser Neutrassierung möglich.[2][3]

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Die 17,7 Kilometer lange Strecke führt von East Grinstead in südliche Richtung.

East Grinstead[Bearbeiten]

Imberhorne-Viadukt

Die Bluebell Railway hat einen eigenen Bahnsteig etwa 300 Meter vom Bahnhof East Grinstead der Southern. Der einzige Hochbau ist der neu gebaute Wasserturm für die Versorgung der Lokomotiven, für die Fahrgäste wurde in einem Waggon eine kleine Bar mit Laden und Fahrkartenverkeuf eingerichtet.[4]

Nach dem Bahnhof passiert die Strecke den Imberhorne-Viadukt und den vom Müll freigelegten Einschnitt.

Kingscote[Bearbeiten]

Das Bahnhofsgebäude von 1882 ist im Stil von Mitte der fünfziger Jahre restauriert. Der Bahnhof ist außer mit dem Museumszug nur mit dem Bus, per Fahrrad oder zu Fuß erreichbar.[5]

Nach dem Passieren des früheren Bahnhofs West Hoathly wird der 668 Meter lange Sharpthorne-Tunnel durchfahren.

Horsted Keynes[Bearbeiten]

Wagenwerkstatt Horsted Keynes

Der frühere Eisenbahnknotenpunkt verfügt über fünf Bahnsteiggleise. Das Empfangsgebäude und die überdachten Bahnsteige wurden im Stil der zwanziger Jahre restauriert. Der Bahnhof war Schauplatz zahlreicher Filmproduktionen, so etwa in der Fernsehserie Downton Abbey, wo er den Bahnhof Downton darstellt.

Horsted Keynes ist Standort der Wagenwerkstatt der Bluebell Railway, in der die Waggons restauriert und unterhalten werden. Besucher können die Arbeiten von einer Galerie aus beobachten.[6]

In Horsted Keynes zweigte früher die Strecke nach Haywards Heath an der Brighton Main Line ab. Die Bahntrasse ist bis vor Ardingly im Eigentum der Bluebell Railway, das Reststück wird bis heute im Güterverkehr von Network Rail betrieben. In Horsted Keynes wurden der Gleisplan und die Signaltechnik bereits für eine mögliche Reaktivierung dieser Trasse vorbereitet.[3]

Sheffield Park[Bearbeiten]

Bahnsteig in Sheffield Park

Das Bahnhofsgebäude ist im Zustand der 1880er Jahre restauriert. Die namensgebende Gartenanlage ist etwa zwei Kilometer entfernt. Für die Besucher verfügt der Bahnhof Sheffield Park über Parkmöglichkeiten, ein Restaurant, Souvenirshop und ein Museum.[7]

Sheffield Park ist der Betriebsmittelpunkt der Museumsbahn. Hier befinden sich das Lokomotiv-Betriebswerk und eine große Wagen-Abstellhalle, die im Rahmen der Aktion Operation undercover mit Mitteln des Heritage Lottery Fund errichtet wurde, damit die wertvollen historischen Züge nicht mehr im Freien abgestellt werden müssen.[8]

Die Strecke führte von hier weiter nach Lewes. Die Trasse ist heute an mehreren Stellen mit Straßen überbaut, so auch kurz nach dem Bahnhof Sheffield Park.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Die Bluebell Railway verfügt über rund dreißig Dampflokomotiven aus 25 Baureihen und eine große Anzahl von Güter-, Bahndienst- und Personenwagen aus den 1880er bis zu den 1960er Jahren. Damit hat sie die größte Fahrzeugsammlung Großbritanniens nach dem Nationalen Eisenbahnmuseum. Der Schwerpunkt liegt auf den Bahngesellschaften im Süden Englands, also der Southern Region der British Rail bzw. der Southern Railway der Zwischenkriegszeit mit ihren Vorgängergesellschaften.[2]

Lokomotiven[9][Bearbeiten]

Stepney als Lokomotive Thomas
  • Der erste Bluebell-Zug am 17. Mai 1960 bestand aus der kleinen Tenderlokomotive Stepney mit zwei Wagen. Sie und Bluebell, Primrose, Birch Grove und Baxter waren Vorbilder für einige der Lokomotiven im Kinderbuch Thomas, die kleine Lokomotive.
  • Mehrere Lokomotiven aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg
  • Die Pacific-Schnellzuglokomotiven der Southern Railways Blackmoor Vale und Archibald Sinclair
  • Vier 1'C2'-Tenderlokomotiven der Baureihe 4MT von 1956, der letzten von der Lokomotivfabrik Brighton gebauten Lokomotivserie.

Wagen[10][Bearbeiten]

Pullmanzug in Sheffield Park
  • Hölzerne Wagen aus den 1880er und 1890er Jahren bilden eine vollständige Zuggarnitur, darunter vier Wagen der Londoner Metropolitan Railway.
  • Zahlreiche vierachsige Wagen mit Stahlwagenkasten aus den 1920er bis 1960er Jahren. Einige davon sind barrierefrei zugänglich.
  • Der Golden Arrow dining train mit Pullmanwagen, die in Expresszügen wie dem Brighton Belle London–Brighton oder dem Golden Arrow London–Dover liefen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nick Brodrick: Preserve the Puffer for Posterity, in: 50 Years in Steam, Sonderheft der Zeitschrift Steam Railway, 2010 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c History auf www.bluebell-railway.co.uk
  2. a b c d e Nick Brodrick: Preserve the Puffer for Posterity, in: 50 Years in Steam, Sonderheft der Zeitschrift Steam Railway, 2010 (englisch)
  3. a b c d Extending the Bluebell Railway auf www.bluebell-railway.co.uk
  4. East Grinstead auf www.bluebell-railway.com
  5. Kingscote auf www.bluebell-railway.com
  6. Horsted Keynes auf www.bluebell-railway.com
  7. Sheffield Park auf www.bluebell-railway.com
  8. Operation Undercover auf www.bluebell-railway.co.uk
  9. Locomotives auf www.bluebell-railway.co.uk
  10. Carriages and Wagons auf www.bluebell-railway.co.uk

50.995196-0.000613Koordinaten: 50° 59′ 43″ N, 0° 0′ 2″ W