Blues Incorporated

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blues Incorporated
Allgemeine Informationen
Genre(s) Blues
Gründung 1962
Auflösung 1967
Gründungsmitglieder
Alexis Korner
Cyril Davies (bis 1963)
Keith Scott (bis 1964)
Andy Hoogenboom (bis 1964)
Charlie Watts (bis 1962)
Gesang
Long John Baldry (bis 1963)
Letzte Besetzung
Gesang, Gitarre
Alexis Korner
Ray Warleigh
Piano
Steve Miller
Kontrabass
Danny Thompson
Schlagzeug
Terry Cox
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Ginger Baker
Kontrabass
Jack Bruce
Bass
Spike Heatley
Saxophon, Orgel
Graham Bond
Gitarre
John McLaughlin
Dick Heckstall-Smith
Schlagzeug
Graham Burbidge
Altsaxophon
Dave Castle
Orgel
Malcom Saul
Bass
Vernon Brown
Schlagzeug, Kontrabass
Mike Scott
Alt-, Tenorsaxophon
Art Themen
Orgel
Ron Edgeworth
Schlagzeug
Barry Houghton
Piano
Johnny Parker
Schlagzeug
Phil Seamen
Gesang, Mundharmonika
Duffy Power
Tenorsaxophon
Alan Skidmore
Posaune
Chris Pyne
Tenorsaxophon
Mick Pyne
Gesang
Mick Jagger
Gastmusiker
Schlagzeug
Colin Bowden
Gesang
Art Wood
Gesang
Herbie Goins
Gitarre
Eric Clapton
Gitarre
Brian Jones
Gitarre
Keith Richard
Gesang
Eric Burdon
Gesang, Mundharmonika
Paul Jones
Tenorsaxophon
Brian Smith
Baritonsaxophon
John Surman
Kontrabass
Dave Holland

Blues Incorporated war eine britische Bluesband in den 1960er Jahren. Es war die erste europäische Bluesband, die elektrisch verstärkt spielte. Der Einfluss der Band um Frontman Alexis Korner wird oft unterschätzt, prägte sie doch die Musik der 60er Jahre wesentlich mit und war Brutstätte für Bands wie die Rolling Stones, Animals, John Mayall's Bluesbreakers oder Free.

Gründung und Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 1961 von Alexis Korner und Cyril Davies in London gegründet. Die Bluesfans Korner und Davies hatten bereits früher zusammengearbeitet und ein eigenes Musiklokal aufgemacht, den London Blues und Barrelhouse Club. Zunächst spielte die Gruppe im Ealing Rhythm & Blues Club, der im Untergeschoss eines Teeladens lag, direkt an der Londoner U-Bahn-Station Ealing Broadway. Ab Mai 1962 trat die Band regelmäßig im Marquee Club auf – das erste Mal vor 127 Gästen. Aber schon vier Monate später wurden dort – dem SPIEGEL zufolge – an jedem Blues-Donnerstag mehr als 1000 Besucher gezählt. Das im Juni 1962 eingespielte und im November darauf veröffentlichte Debütalbum von Blues Incorporated trägt zwar den Titel R&B from the Marquee, wurde aber in den Decca-Studios im Londoner Stadtteil West Hampstead aufgenommen. [1]

Als Korner den Hammondspieler und Saxofonisten Graham Bond dazu holte, verließ Davies die Band. [2] Blues Incorporated hatte zunächst neben Eigenkompositionen klassische Bluesnummern von Muddy Waters, Jimmy Witherspoon, Leroy Carr, Ma Rainey oder Willie Dixon im Repertoire, nahm aber später auch Stücke von Ray Charles, W. C. Handy, Charles Mingus und Herbie Hancock auf. Stilistisch zwischen Jazz, Rockmusik und Rhythm and Blues angesiedelt, wurde Blues Incorported zu einer Brutstätte für Musikerkarrieren im Bereich der Rock- und Jazzmusik. Insbesondere in den Anfangsjahren wechselte die Besetzung häufig; dies wurde dadurch begünstigt, dass sich die Band auf Live-Auftritte konzentrierte und einen Kranz von Musikern rund um die Band zu Sessions einlud. Die letzten Besetzungen mit der später zur Folkjazz-Gruppe Pentangle wechselnden Rhythmusgruppe Danny Thompson und Terry Cox waren hingegen recht beständig.

1967 löste Korner die Band auf, trat aber im August 1968 noch einmal unter diesem Namen für die BBC auf.

Bedeutung[Bearbeiten]

Zu den Bands, die aus Blues Incorporated hervorgingen, zählen die Animals, die Graham Bond Organisation, die Gruppe von Manfred Mann und vor allem die Rolling Stones. Korners Band trug sowohl zu einem Blues-Revival in Europa bei als auch zur Ausbildung einer auf dem Blues basierenden britischen Variante der Rockmusik.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 1962: Up Town / Blaydon Races
  • 1963: I Need Your Loving / Please, Please, Please
  • 1964: Little Baby / Roberta
  • 1965: See See Rider / Blues A'La King
  • 1966: River's Invitation / Everyday I Have the Blues

Alben[Bearbeiten]

  • 1962 R & B From The Marquee
  • 1964 At The Cavern
  • 1964 Red Hot From Alex
  • 1965 Alexis Korner's Blues Incorporated
  • 1966 Sky High
  • 1967 I Wonder Who
  • 1972 Bootleg Him! (Compilation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harry Shapiro: Alexis Korner - The Biography (London, 1996). S.108
  2. a. a. O. S.117

Literatur[Bearbeiten]

  • Harry Shapiro: Alexis Korner - The Biography (London: Bloomsbury, 1996) ISBN 978-0-7475-3163-0
  • Dick Heckstall-Smith: The Safest Place On Earth (Quartet Books Limited, 1989); wiederveröffentlicht als Blowing the Blues (Clear Books, 2004) ISBN 1-904555-04-7
  •  Großes Geld. In: Der Spiegel. Nr. 5, 1970 (online).

Weblinks[Bearbeiten]