Blut-Johanniskraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blut-Johanniskraut
Blut-Johanniskraut (Hypericum androsaemum)

Blut-Johanniskraut (Hypericum androsaemum)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Johanniskrautgewächse (Hypericaceae)
Gattung: Johanniskräuter (Hypericum)
Art: Blut-Johanniskraut
Wissenschaftlicher Name
Hypericum androsaemum
L.

Das Blut-Johanniskraut (Hypericum androsaemum) oder Mannsblut ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Johanniskräuter (Hypericum) in der Familie der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Blut-Johanniskraut ist ein immergrüner, kahler Strauch von 30 bis 80 (100) cm Wuchshöhe. Sein kriechendes bis aufrechtes Stämmchen ist dicht verzweigt. An den locker verzweigten, aufrechten bis ausgebreiteten Ästen befinden sich zwei schmale Längsleisten.

Die einfachen, sitzenden, gegenständig angeordneten Laubblätter sind 3 bis 10 cm lang und 1,5 bis 6 cm breit. Ihre Form ist schmal bis breit-eiförmig, am oberen Ende sind sie stumpf bis rund, am Grund dagegen meist herzförmig. Des Weiteren sind sie ledrig und umfassen häufig den Stängel, ihre Oberseite ist dunkelgrün, die Unterseite dagegen blaugrün, sie sind ganzrandig und aufgrund von Öldrüsen durchscheinend punktiert.

Die hellgelben Blüten messen etwa 15 bis 30 mm im Durchmesser. Sie sind fünfzählig, langgestielt und sitzen einzeln oder in kleinen Gruppen in den Achseln lanzettlicher Tragblätter, wo sie zusammengenommen endständige Scheindolden bilden.

Die ungleich großen Kelchblätter sind 5 bis 15 mm lang und 3 bis 6 mm breit. Sie sind eiförmig, das obere Ende ist spitz bis stumpf. Ihre Außenseite ist spärlich von drüsigen Haaren bedeckt und fällt nicht ab, an den reifen Früchten ist sie zurückgeschlagen.

Die Kronblätter sind 6 bis 11 mm lang und 4 bis 6 mm breit. Ihre Form ist verkehrt-eiförmig, am oberen Ende sind sie stumpf bis rund. Kronblätter sind abfallend.

Die zahlreichen Staubblätter sind angeordnet in fünf Gruppen, welche am Grund verwachsen sind. Sie überragen die Krone.

Die 6 bis 10 mm lange, kahle Frucht ist kugel- bis spindelförmig. Sie ist eine anfangs rot-braun, später aber glänzend schwarze, fleischige Beere. Die ei- bis walzenförmigen Samen sind etwa 1 mm lang und längsgestreift durch grubenförmige Vertiefungen.

Blütezeit ist von Juni bis August.

Verbreitung, Standortansprüche, Vergesellschaftung[Bearbeiten]

Das Blut-Johanniskraut wächst in lichten Wäldern sowie in schattigen Gebüschen. Besondere Anforderungen an den Boden werden nicht gestellt, allerdings ist die Art hauptsächlich in schattigen Lagen der Flachland- und Hügelregion anzutreffen.

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von West- und Südeuropa bis nach Kleinasien. Das Blut-Johanniskraut ist von Portugal im Westen bis zur Türkei im Osten zu finden. Nach Norden kommt es im atlantischen Klima bis nach Irland vor, in Deutschland sowie den Niederlanden fehlt die Art.

Volksmedizin[Bearbeiten]

Aus den Blättern der Pflanze wurden früher Wundsalben hergestellt.

Bilder[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  • Gunter Steinbach (Hrsg.): Strauchgehölze (Steinbachs Naturführer). Mosaik Verlag GmbH, München 1996, ISBN 3-576-10560-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blut-Johanniskraut – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien