Bob Bourne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Bob Bourne Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. Juni 1954
Geburtsort Netherhill, Saskatchewan, Kanada
Größe 190 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1974, 3. Runde, 38. Position
Kansas City Scouts
WHA Amateur Draft 1974, 2. Runde, 17. Position
Indianapolis Racers
Spielerkarriere
1971–1974 Saskatoon Blades
1974–1986 New York Islanders
1986–1988 Los Angeles Kings

Hubert Jacques „Bob“ Bourne (* 21. Juni 1954 in Netherhill, Saskatchewan) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Center) und -trainer, der von 1974 bis 1988 für die New York Islanders und Los Angeles Kings in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Bourne spielte während seiner Juniorenzeit gemeinsam mit Pat Price und Bernie Federko im Team der Saskatoon Blades in der Western Canada Hockey League. Beim NHL Amateur Draft 1974 wählten die Kansas City Scouts ihn in der dritten Runde als 38. aus. Auch beim WHA Amateur Draft 1974 war man an ihm interessiert. Die Indianapolis Racers wählten ihn als 46. in der vierten Runde.

Er entschied sich für die NHL, wo die New York Islanders ihn kurz nach dem Draft von den Scouts geholt hatten. Der General Manager der Islanders, Bill Torrey, versuchte erfolgreich ein Topteam in der NHL aufzubauen. Nach einer ordentlichen Rookie-Saison 1974/75 verbrachte er sein zweites Jahr bei den Fort Worth Texans in der Central Hockey League. In der Saison 1976/77 schaffte er es sich in der NHL festzusetzen. Bourne hatte alles was ein offensiver Spieler brauchte, nur sein fehlendes Selbstvertrauen stand ihm im Weg. Selbst in einer Sturmreihe mit Bryan Trottier und Mike Bossy glaubte er nicht daran, 30 bis 40 Tore erzielen zu können.

Sein Sohn war mit offenem Rücken zur Welt gekommen. Hierdurch privat stark gefordert, trat er auch im Team sehr verantwortungsbewusst auf, und war eine sehr wertvoller Bestandteil des Teams. Mit seinen Führungsqualitäten half er mit, als die Islanders von 1980 bis 1983 viermal in Folge den Stanley Cup gewinnen konnten. 1981 wurde er zum Canada Cup für den Kader des Team Canada nominiert. Aus Angst vor einer Verletzung verließ er aber nach wenigen Tagen das Trainingslager, da er als Free Agent mit den Islanders in Vertragsverhandlungen stand.

Zur Saison 1986/87 wechselte er zu den Los Angeles Kings. Er engagierte sich für die Organisation „Athletes Who Care“ und wurde dafür mit einigen Kollegen zum Sportler des Jahres gewählt. Nach zwei Jahren mit den Kings beendete er seine Karriere und wurde Assistenztrainer bei den Las Vegas Thunder in der International Hockey League. Er wurde zum Cheftrainer bei den Thunder und wechselte 1999 innerhalb der IHL zu den Utah Grizzlies. Hier blieb er für zwei Spielzeiten.

Heute arbeitet er in der Immobilienbranche.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 14 964 258 324 582 605
Playoffs 13 139 40 56 96 108

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]