Bob Graham (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Robert Graham

Daniel Robert Graham (* 9. November 1936 in Coral Gables, Florida) ist ein US-amerikanischer Politiker und war von 1979 bis 1987 der 38. Gouverneur von Florida. Zwischen 1987 und 2005 war er Senator im US-Kongress.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Daniel „Bob" Graham besuchte die öffentlichen Schulen im Dade County. Im Jahr 1959 absolvierte er die University of Florida, ehe er an der Harvard University Jura studierte. Nach seinem im Jahr 1962 bestandenen Examen wurde er in Florida als Rechtsanwalt zugelassen. Seine politische Laufbahn begann im Jahr 1966 mit seiner Wahl in das Repräsentantenhaus von Florida. Zwischen 1970 und 1978 war er Mitglied des Staatssenats. Im Jahr 1978 konnte er sich innerhalb seiner Demokratischen Partei durchsetzten und die Nominierung zum Spitzenkandidaten für die anstehenden Gouverneurswahlen erringen. Anschließend gewann er auch die eigentliche Wahl. Vier Jahre später wurde er von den Wählern Floridas in diesem Amt bestätigt.

Gouverneur von Florida[Bearbeiten]

Grahams insgesamt achtjährige Amtszeit begann am 2. Januar 1979. In seiner Amtszeit setzte sich Graham für den Umweltschutz ein. Es gab Programme zum Schutz der Flüsse, der Küsten und der Everglades. Er musste sich aber auch in der Mariel-Bootskrise mit einer Flüchtlingswelle aus Kuba auseinandersetzen, die im Jahre 1980 über 100.000 Exilkubaner nach Florida brachte und dort vor allem in Miami wirtschaftliche und arbeitspolitische Probleme verursachte. In dieser Stadt kam es in jenen Jahren auch zu einigen Unruhen. Graham war Mitglied vieler gemeinsamer Gouverneursvereinigungen und Ausschüssen. Für seine Umweltpolitik erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Bis heute ist er Mitglied der Anwaltskammer von Florida.

US-Senator[Bearbeiten]

Im Jahr 1986 wurde Graham in den US-Senat gewählt. Um sein Mandat in Washington, D.C. rechtzeitig am 3. Januar 1987 antreten zu können, musste er an diesem Tag zurücktreten, drei Tage vor Ablauf seiner Amtszeit als Gouverneur. Nach einigen Wiederwahlen verblieb er bis zum Jahr 2005 im US-Kongress. Von 2001 bis 2003 leitete er den Geheimdienstausschuss des Senats. Im Jahr 2003 bewarb sich Graham innerhalb seiner Partei um die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten für die 2004 anstehenden Wahlen. Noch bevor die Vorwahlen richtig begannen, musste er aber einsehen, dass er sich nicht durchsetzen konnte und zog daraufhin seine Kandidatur zurück.

Weiteres Leben[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner Zeit im US-Senat war Graham von 2005 bis 2006 als Gast-Lehrer an der Harvard University tätig. Heute arbeitet er an der Gründung einer Politikerschule an der University of Florida. Graham ist Mitglied einiger Aufsichtsräte von bedeutenden Firmen in Florida. Er ist mit Adele Khoury verheiratet und hat vier Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]