Bob Larson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bob Larson (* 28. Mai 1944 in Westwood, Kalifornien)[1] ist ein US-amerikanischer Pastor, der als Exorzist in einer Fernsehshow Bekanntheit erlangte.

Leben[Bearbeiten]

Larson wurde in Kalifornien als Sohn von Viola (geborene Baum) und Earl Larson geboren. Er wuchs in McCook, Nebraska auf.[1][2]

Er hielt Vorträge in über 100 Ländern und trat in diversen US-TV-Shows auf. In der Reality-Show The Real Exorcist zeigte Larson 2008 Exzorzismen an realen Probanden.

Der Exorzismus wird in den meisten Fällen im Umfeld der römisch-katholischen Kirche praktiziert. Larson hat jedoch einen evangelikal-pfingstlerischen Hintergrund.

Larson verfasste viele Bücher zu den Themen Satanismus und Rockmusik aus der christlichen Sicht. In den 1980er und 1990er Jahren diskutierte er häufig über Temple of Set.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b J. Gordon Melton: Religious leaders of America: a biographical guide to founders and leaders of religious bodies, churches, and spiritual groups in North America. Gale Research, 1999, ISBN 0-8103-8878-2, S. 321.
  2. Personals, McCook Daily Gazette. 13. Januar 1998, S. 4. Abgerufen am 23. Oktober 2012. 
  3. Kristen Bialik: The Church of Satan Interviewed by Televangelist Bob Larson: Not the Conversation You Think It Is. Huffington Post. 26. Mai 2012. Abgerufen am 26. Juli 2012.
  4. Talk Back: First Family of Satanism. YouTube. 1989. Abgerufen am 23. Oktober 2012.