Bob McCarron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert „Bob“ McCarron (* Juli 1950 in Hammersmith, London, England[1]) ist ein australischer Spezialeffekt-Künstler, Maskenbildner und ausgebildeter Paramedic. Im deutschsprachigen Raum ist er vor allem als „Dr. Bob“ aus der RTL-Fernsehshow Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! bekannt.

Leben[Bearbeiten]

McCarron begann seine Karriere als Filmschaffender 1977 als Maskenbildner bei einem in Australien produzierten Special der Benny Hill-Show. Zwei Jahre wirkte er an den Spezialeffekten des Filmdramas Just Out of Reach mit Sam Neill in der Hauptrolle mit. Sein nächster Film war George Millers Mad Max II – Der Vollstrecker. Er arbeitete in den 1980er Jahren für viele namhafte australische Filmregisseure wie Phillip Noyce und Peter Weir. 1992 stellte er als Maskenbildner Prothesen für Peter Jacksons Horrorfilm Braindead her, im Jahr darauf überwachte er am mit drei Oscars ausgezeichneten britischen Filmdrama Das Piano diesen Bereich des Maskenbildes. 1999 wirkte er als Spezialeffekt-Maskenbildner am mit vier Oscars prämierten US-amerikanischen Actionfilm Matrix mit. McCarron wurde zwei Mal auf dem Catalonian International Film Festival für seine Spezialeffekte ausgezeichnet und erhielt für Braindead und Matrix jeweils eine Nominierung für den Saturn Award.

2000 war McCarron medizinischer Leiter der Eröffnungs- und Abschlussfeier bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney. Seit 2002 wirkt der Wildbiologe und Paramedic mit Abschlüssen in Krankenpflege und Notfallmedizin[2] an der Fernsehshow Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! beziehungsweise deren britische Originalversion I’m a Celebrity…Get Me Out of Here! mit. 2004 erhielt er die Medal of the Order of Australia.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Facebook-Kommentar von Bob McCarron
  2. a b Biografie auf der offiziellen Homepage