Bob Murray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Bob Murray Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. November 1954
Geburtsort Kingston, Ontario, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1974, 3. Runde, 52. Position
Chicago Black Hawks
WHA Amateur Draft 1974, 4. Runde, 48. Position
Cincinnati Stingers
Spielerkarriere
1971–1974 Cornwall Royals
1974–1975 Dallas Black Hawks
1975–1990 Chicago Blackhawks

Robert Frederick „Bob“ Murray (* 26. November 1954 in Kingston, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyverteidiger und zurzeit General Manager der Anaheim Ducks in der National Hockey League. Während seiner Karriere spielte er für die Chicago Blackhawks in der NHL.

Karriere als Spieler[Bearbeiten]

Bob Murray begann seine Karriere als Eishockeyspieler 1971 in der Québec Major Junior Hockey League bei den Cornwall Royals. Diese verließ er nach drei Jahren, um während der Saison 1974/75 für die Dallas Black Hawks, dem damaligen Farmteam der Chicago Black Hawks aus der Central Professional Hockey League zu spielen. Zuvor war er während des NHL Amateur Draft 1974 von den Chicago Black Hawks in der dritten Runde als 52. Spieler insgesamt ausgewählt worden. In insgesamt 15 Spielzeiten spielte Murray in über 1000 Spielen in der National Hockey League für Chicago. Einzig zu Beginn der Saison 1988/89 stand er für 18 Spiele zwischenzeitlich im Kader von Chicagos damaligem Farmteam Saginaw Hawks aus der International Hockey League.

Für das 35. National Hockey League All-Star Game wurde er in das All-Star Team der Campbell Conference gewählt.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 15 1008 132 382 514 871
Playoffs 14 112 19 37 56 106

Karriere als Manager[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere wurde Murray 1991 Sportdirektor bei seinem Ex-Klub Chicago Blackhawks, deren insgesamt sechster General Manager er am 3. Juli 1997 wurde. Diesen Posten hielt er bis November 1997 inne. Anschließend wurde Murray von den Mighty Ducks of Anaheim als Berater der Scouting-Abteilung verpflichtet. In den Jahren 1999 bis 2005 arbeitete der Kanadier als professioneller Scout für die Vancouver Canucks.

Am 14. Juli 2005 ernannten die Anaheim Ducks Murray zum Vize-Präsidenten ihrer Eishockeyabteilung. In dieser Position gewann er mit den Ducks 2007 den Stanley Cup. Am 9. Juli 2008 wurde Murray General Manager der Iowa Chops, dem neuen Farmteam der Ducks, ehe er am 12. November 2008 Brian Burke als General Manager der Anaheim Ducks ablöste.

2013 wurde er gemeinsam mit Ray Shero von den Pittsburgh Penguins und Marc Bergevin von den Canadiens de Montréal als einer von drei Finalisten für den seit 2010 vergebenen NHL General Manager of the Year Award nominiert.[1] In der aufgrund eines Lockouts verkürzt ausgetragenen Saison 2012/13 gewannen die Anaheim Ducks, verstärkt durch die Free-Agent-Verpflichtungen von Viktor Fasth, Bryan Allen, Sheldon Souray und Daniel Winnik, zum zweiten Mal in ihrer Historie die Pacific Division. Sie stellten nach den Chicago Blackhawks das zweitbeste Team der Western Conference und waren mit 66 erspielten Punkten in der Regular Season ligaweit die dritterfolgreichste Mannschaft. Außerdem gelang es Murray im März 2013 zwei Teamstützen, Kapitän Ryan Getzlaf und Flügelstürmer Corey Perry, mit neuen Verträgen bis 2021 ans Franchise zu binden.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Als Vize-Präsident[Bearbeiten]

Als General Manager[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ducks.nhl.com, Murray Named Finalist for 2012–2013 NHL General Manager Of The Year Award