Bob Odenkirk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Odenkirk bei der Comic-Con International 2013

Robert John „Bob“ Odenkirk (* 22. Oktober 1962 in Berwyn, Illinois) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Komiker, Schriftsteller, Regisseur und Filmproduzent. Odenkirk ist vor allem durch seine Rolle als schmieriger Rechtsanwalt Saul Goodman in der AMC-Fernsehserie Breaking Bad und als Mitbegründer und Co-Star der HBO-Sketch-Comedyshow Mr Show bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Bob Odenkirk kam in Berwyn, Illinois, zur Welt und wuchs im nahe gelegenen Naperville mit sechs Geschwistern als Sohn von Barbara und Walter Odenkirk auf. Ein Bruder von ihm ist der Comedy-Autor Bill Odenkirk. Er ist teils irischer Abstammung. Sein Vater führte eine Druckerei.[1][2] Odenkirks Vater starb geschieden, an Krebs.[2] Der Kampf seines Vaters gegen den Alkoholismus beeinflusste Bobs Entscheidung, Alkohol möglichst zu meiden.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Odenkirk begann seine Karriere als DJ für WIDB, das Campusradio der Southern Illinois University Carbondale. Inspiriert wurde er durch Komödien wie Monty Python’s Flying Circus und Second City Television, durch die Komiker Steve Martin, Woody Allen, The Credibility Gap und Bob und Ray sowie durch einen Besuch im Second City Theater im Alter von 14 Jahren. Nach drei Jahren am College beschloss Odenkirk, sich einen Namen in Chicagos Comedy-Szene zu machen. Zuerst studierte er mit dem Improvisisations-Guru Del Close. Odenkirk besuchte den The Players Workshop von The Second City, wo er Robert Smigel begegnete und eine langjährige Zusammenarbeit mit Smigel begann, die Odenkirk schließlich zu Saturday Night Live (SNL) führte.

1987 wurde Odenkirk als Sketch-Autor bei SNL engagiert und arbeitete dort bis 1991. 1989 erhielt er seinen ersten Emmy in der Kategorie Outstanding Writing in a Variety or Music Program. Er arbeitete dort gemeinsam mit Smigel und Conan O’Brien. Odenkirk war unsicher über die Qualität seiner Sketche, die nicht effektiv waren. Im Sommer 1988 kehrte er zu Second City zurück, um eine Show mit Smigel und O’Brien namens Happy Happy Good Show zu produzieren. Im folgenden Sommer folgte die Ein-Mann-Show Show-Acting Guy, bei der sein Freund Tom Gianas Regie führte. In seinem letzten Jahr bei SNL arbeitete er zusammen mit Adam Sandler, David Spade, Chris Rock und Chris Farley. Er verließ die Serie, nachdem er Drehbücher für die vierte Staffel geschrieben hatte.

1991 arbeitete Odenkirk für die Fernsehshow Get a Life und im Jahr darauf für die The Dennis Miller Show. Odenkirk, der bei Saturday Night Live kurzzeitig ein Büro mit Ben Stiller geteilt hatte, war ab 1992 für die The Ben Stiller Show als Sketch-Autor und Schauspieler tätig. Für diese Serie erhielt er einen weiteren Emmy in der Kategorie Outstanding Writing in a Variety or Music Program.

Von 1995 bis 1998 produzierte Odenkirk gemeinsam mit David Cross die Comedysendung Mr. Show with Bob and David. Seit 1999 war Odenkirk überwiegend als Schauspieler in Fernsehfilmen und Serien tätig. 2003 führte er beim Film Melvin Goes to Dinner Regie.

Bob Odenkirk zusammen mit Lavell Crawford bei Dreharbeiten zur vierten Staffel der Fernsehserie Breaking Bad

Einem internationalen Publikum wurde er ab dem Jahr 2009 durch seine Rolle als Saul Goodman in der Serie Breaking Bad bekannt. Als Nebenrolle ist er auch als Artillery-Arthur bei How I Met Your Mother zu sehen. Im März 2012 bekam er eine Rolle als Voice Actor in der 2013 anlaufenden Animations-Horrorkomödie Hell & Back.[2]

Im September 2013 gaben Sony Pictures Entertainment und AMC bekannt, dass ein Ableger von Breaking Bad mit dem vorläufigen Titel Better Call Saul geplant sei, bei dem Odenkirk die Hauptrolle übernehmen soll. Das Prequel soll auf die Geschichte Sauls eingehen, bevor er auf Walter trifft.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Odenkirk erhielt von 1989 bis 1999 zwei Emmys in der Kategorie Outstanding Individual Achievement in Writing in a Variety or Music Program sowie fünf weitere Emmy-Nominierungen, davon viermal in der Kategorie Outstanding Writing for a Variety or Music Program und einmal in der Kategorie Outstanding Music and Lyrics. Weitere Auszeichnungen erhielt Odenkirk für den Film Melvin Goes to Dinner von 2003, bei dem er Regie führte. Der Film wurde unter anderem auf dem Avignon/New York Film Festival zum besten US-Spielfilm gekürt, auf dem Birmingham Sidewalk Moving Picture Festival und dem Phoenix Film Festival zum besten Spielfilm, beim Boston Independent Film Festival erhielt der Film den Zuschauerpreis. Für seine Rolle als Saul Goodman in der Fernsehserie Breaking Bad wurde Odenkirk als Teil des Ensembles für den Screen Actors Guild Award 2012 nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bob Odenkirk – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biography for Bob Odenkirk. Turner Classic Movies. Abgerufen am 28. November 2010.
  2. a b c d Novid Parsi: Bad boy. Time Out Chicago. 17. März 2010. Abgerufen am 28. November 2010.
  3. Nellie Andreeva: ‘Breaking Bad’ Saul Goodman Spinoff A Go At AMC, Will Serve As Prequel To Original. In: Deadline.com. 11. September 2013. Abgerufen am 11. September 2013.