Bob Scott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Scott
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1952
Letzter Start: Indianapolis 500 1954
Konstrukteure
1952 Hudson D. Morris 1953 Louis & Bruce Bromme 1954 Brown Motor Co.
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Robert "Bob" Scott (* 4. Oktober 1928 in Watsonville, Kalifornien; † 5. Juli 1954 in Darlington, South Carolina) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Scott startete zwischen 1951 und 1954 in 15 Rennen zur AAA-National-Serie. Seine besten Ergebnisse waren dabei zwei fünfte Plätze, die er 1953 nacheinander bei den Rennen in Sacramento und Phoenix erzielte. Beide Male fuhr er einen Nichels-Offenhauser[1].

Zu den 500 Meilen von Indianapolis hatte er sich 1952 und 1953 qualifiziert. Beide Male musste er früh aufgeben. 1953 übernahm er jedoch nach 71 Runden den Wagen des unter einem Hitzschlag leidenden Carl Scarborough, der später an den Folgen verstarb. Er fuhr das Fahrzeug noch auf den 12. Platz. 1954 war der Renntag fast ebenso heiß wie 1953.[2] Scott hatte sich eigentlich nicht für das Rennen qualifiziert, er löste jedoch Linden und Elisian zeitweilig am Steuer ab. (Fahrerwechsel waren damals erlaubt). Da das Rennen von 1950 bis 1960 ein Wertungslauf der Formel-1-Weltmeisterschaft war, war Scott auch bei drei Weltmeisterschaftsläufen am Start. Punkte konnte er bei nicht erzielen[3].

Bob Scott verunglückte bei einem AAA-National-Rennen 1954 in Darlington tödlich.

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1951 82 DNQ
1952 93 25 215,552 29 49 0 Antrieb
1953 29 11 221,152 31 14 0 Ölverlust
73 122 121 0 fuhr Scarboroughs Wagen; Rd 71-190
1954 18 DNQ
21 DNQ
74 252 52 0 fuhr Lindens Wagen; Rd. 87-138
27 182 45 0 fuhr Elisians Wagen; Rd. 149-193
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Literatur[Bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Champ Car Starts: [1]
  2. Mike Lang: Grand Prix! Band 1: 1950–1965. Haynes Publishing Group, Sparkford Sommerset 1981, ISBN 0-85429-276-4, S. 70 (englisch).
  3. Champ Car Starts: [2]