Bob Sinclar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Sinclar bei den NRJ Music Awards in 2011

Bob Sinclar (* 10. Mai 1967 ; eigentlich Christophe Le Friant) ist ein französischer Plattenproduzent, DJ, Remixer und Miteigentümer (mit DJ Yellow) des Plattenlabels Yellow Productions.

Karriere[Bearbeiten]

Sinclar startete seine Karriere als Hip-Hop- und Funk-DJ im Alter von 18 Jahren unter den Namen Chris the French Kiss. Sein erster großer Erfolg war Gym & Tonic in Zusammenarbeit mit Thomas Bangalter von Daft Punk. Aufsehen erregte das Lied, weil Sinclar widerrechtlich ein Sample mit der Stimme von Jane Fonda hineingemixt hatte. Da Sinclar und Bangalter den Song in England nicht veröffentlichen durften, wurde er kurzerhand von der englischen Formation Spacedust neu aufgenommen und am 24. Oktober 1998 kamen sie mit dieser Nummer auf Platz 1 der britischen Charts. Der Name Bob Sinclar ist ein Re-Edit von Bob Saint-Clar, dem Fantasie-Alter-Ego des Jean-Paul Belmondo Charakters im Film Le Magnifique von Philippe de Broca.

Bob Sinclar war mit seinen Produktionen lange Zeit bekannt als Vertreter des French House-Stils. Neuere Produktionen sind eher als Pop zu bezeichnen und bestehen aus einer Mischung aus House und Hip Hop. Sein Lied Feel for You, eine Hommage an den französische Musiker Cerrone, aus seinem zweiten Album Champs Elysées, kam in den UK Top 40 auf Platz 9.

Unter den Pseudonymen The Mighty Bop und Reminiscence Quartet arbeitet Sinclar auch an Hip-Hop- und Acid Jazz-Stücken. Außerdem gründete er das Africanism-Projekt, das House-Musik mit Latin, Jazz und Afrikanischer Musik kombiniert. Hier ist vor allem seine Zusammenarbeit mit der brasilianischen Sängerin Salomé de Bahia hervorzuheben, deren gemeinsames Werk Outro Lougar zur Jahrtausendwende ein großer Erfolg war.

2005 wurde Love Generation (feat. Goleo VI und Wailers-Sänger Gary Pine) als offizielles Lied des Maskottchens der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 Goleo VI (nicht jedoch, wie häufig fälschlicherweise angenommen, als offizieller WM-Song) veröffentlicht. Zwischen Februar und April 2006 war es mehrfach auf Platz 1 der deutschen Charts. Love Generation wurde so zur meistverkauften Single 2006 in Deutschland.

Auffallend ist, dass Bob Sinclar in seinen Songs Love Generation, World, Hold On sowie Rock This Party den Jungen David Beaudoin als Hauptschauspieler in den Musikvideos verwendet hatte.

2006 wurde er bei den World Music Awards in London mit dem Preis des derzeit besten Discjockeys der Welt ausgezeichnet.

2010 veröffentlichte Bob Sinclar das Album Made in Jamaica mit Reggaeversionen seiner größten Hits. Das Album wurde komplett auf Jamaika eingespielt und aufgenommen, an den Aufnahmen waren u. a. Sly & Robbie beteiligt. Mit World, Hold On wurde ein Song daraus auch vorab als Mp3 zum kostenlosen Download veröffentlicht.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Bob Sinclar/Diskografie

Studioalben & Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2] Anmerkungen
DE AT CH UK FR
1998 Paradise 27
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 1998
2000 Champs Elysées 84
(2 Wo.)
28
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2000
2002 III 24
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 2002
2004 Enjoy 45
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2004
2005 In the House 57
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2005
2006 Western Dream 6
(21 Wo.)
11
(68 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2006
2007 Soundz of Freedom 22
(17 Wo.)
7
(66 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2007
2009 Live at the Playboy Mansion 48
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2009
Born in 69 50
(6 Wo.)
7
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juni 2009
2010 Made in Jamaica 103
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2010
2011 Knights of the Playboy Mansion 156
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 2011
2012 Disco Crash 38
(… Wo.)
19
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. März 2012

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tonspion: Hits in Reggae
  2. Chartquellen Alben: DE AT CH UK FR