Bobbie Gentry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bobbie Gentry (* 27. Juli 1944 als Roberta Streeter im Chickasaw County, Mississippi) ist eine US-amerikanische Country-Sängerin, die 1967 durch den Hit Ode To Billie Joe[1] bekannt wurde.

Werdegang[Bearbeiten]

Die portugiesischstämmige Roberta Streeter wuchs im südlichen Bundesstaat Mississippi auf und zog im Alter von dreizehn Jahren nach Kalifornien. Hier besuchte sie das Los Angeles Conservatory of Music und sammelte bei Auftritten in der lokalen Clubszene erste Erfahrungen als Sängerin. Sie schloss sich verschiedenen Theatergruppen an und arbeitete eine Zeitlang als Tänzerin in Las Vegas. In diesen Jahren nahm sie den Namen Bobbie Gentry an (in Anlehnung an den Film Ruby Gentry).

1967 erhielt Bobbie Gentry vom Capitol-Label einen Schallplattenvertrag. Bereits ihre erste Single, die mit karger Gitarrenbegleitung fast im Sprechgesang vorgetragene Ode To Billie Joe, die die Begleitumstände eines Selbstmordes schilderte, wurde zum Superhit. Der Song, der ihr drei Grammys und zahlreiche weitere Auszeichnungen einbrachte, hielt sich vier Wochen an der Spitze der Pop-Hitparade und platzierte sich hoch in den Country-Charts. Die "Southern Belle" mit der heiseren Bluesstimme hatte ansatzlos den kommerziellen Durchbruch geschafft.

An diesen Anfangserfolg konnte Bobbie Gentry allerdings nicht anknüpfen. Ihre nächsten Singles floppten ausnahmslos. Erst 1969 konnte mit Fancy ein kleinerer Hit verbucht werden. Ende der 1960er Jahre brachte sie gemeinsam mit Glen Campbell einige mäßig erfolgreiche Singles heraus und ein mit Gold ausgezeichnetes Album. Danach konzentrierte sich ihre Karriere auf Europa, wo ihr 1969 mit I’ll Never Fall In Love Again ein Top-Hit gelang. Anfang der 1970er hatte sie kurzzeitig eine eigene Fernsehshow. 1976 kam Ode To Billie Joe noch einmal in die Charts, als der Song verfilmt wurde.

Diskografie (Alben)[Bearbeiten]

Jahr Titel Label Anmerkung
1967 Ode To Billy Joe Capitol
1968 The Delta Sweete Capitol
1968 Bobbie Gentry & Glen Campbell Capitol Gold
1968 Local Gentry Capitol
1969 Bobbie Gentry’s Greatest Capitol
1969 Touch ’Em With Love Capitol
1970 Fancy Capitol
1971 Patchwork Capitol

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Org. Award Titel
1967 ACM Top New Female Vocalist
1968 Grammy Best Vocal Performance, Female "Ode To Billie Joe"
1968 Grammy Best New Artist
1968 Grammy Best Contemporary Female Solo Performance "Ode To Billie Joe"
1968 ACM Album Of The Year "Glen Campbell & Bobbie Gentry"

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Für nähere Informationen zu diesem Titel siehe: Fred Bronson: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 229

Literatur[Bearbeiten]

  • Irwin Stambler, Grelun Landon: Encyclopedia Of Folk, Country And Western Music. St. Martin’s Press, New York / London 1969, S. 104